Dnachrichten.de

Gleichberechtigung ist noch lange nicht selbstverständlich

Gleichberechtigung ist noch lange nicht selbstverständlich

Dagmar Pohle (67, DIE LINKE) Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf
Foto: Wolf Lux/ B.Z. Collage

Einmal die Woche schreiben in der B.Z. Berlins Bezirksbürgermeister über Themen, die sie bewegen. Heute ist mal wieder Dagmar Pohle (67, Die Linke) dran, Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf.

Am 8.März ist gesetzlicher Feiertag in Berlin und noch ist er nicht im Bewusstsein aller angekommen. Für mich ist es der Internationale Frauentag, für andere der Weltfrauentag oder der (Internationale) Frauenkampftag. Er entstand auf Vorschlag von Clara Zetkin und Käte Duncker als Initiative sozialistischer Organisationen vor dem Ersten Weltkrieg, im Kampf um Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen.

Seit 1921 wird er mit Unterbrechungen jährlich am 8. März begangen. Und er hat für die Gleichberechtigung der Frauen und ihren Kampf darum nicht an Aktualität verloren. Es gibt gute Gründe, weshalb der Internationale Frauentag wichtig ist und man sich für Frauenrechte und Gleichberechtigung einsetzen sollte. Vieles, was an Frauenrechten in der Vergangenheit erkämpft worden ist, gilt es zu schützen und zu verteidigen, denn Gleichberechtigung ist noch lange nicht selbstverständlich.

Das FrauenNetz Marzahn-Hellersdorf veranstaltet in Zusammenarbeit mit der bezirklichen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten seit 20 Jahren am Clara-Zetkin-Denkmal in Marzahn-Nord eine Feierstunde zur Würdigung des Weltfrauentages. Auch 2021 soll diese Tradition gepflegt werden.

Während wir uns in den vergangenen Jahren immer und bei Wind und Wetter mit „Rosen für Clara“ in Marzahn-Nord getroffen haben, organisieren die Frauen vom FrauenNetz aufgrund der Kontaktbeschränkungen eine digitale Veranstaltung „Rosen für Clara“ – solidarisch aktiv für Frauen*rechte – besonders in der Krise! Gemeinsam werden wir in virtueller Weise das Denkmal von Clara Zetkin in Marzahn-Nord aufsuchen und dort – wie immer – Rosen für Clara niederlegen.

Wenn Sie mit dabei sein wollen, melden Sie sich bitte bis zum 04.03.2021 per Email an bei: Kerstin.Witte@ba-mh.berlin.de Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie bis zum 07.03.2021 den Einwahllink.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy