Dnachrichten.de

Die große Wut der Portugal-Urlauber

Die große Wut der Portugal-Urlauber

Christoph (58) und Kai Rühsen (56) mit Linus (11) aus Berlin haben ihren Urlaub nach vier Tagen vorzeitig abgebrochen
Foto: Sven Meissner

Viele von uns warten seit anderthalb Jahren sehnsüchtig auf den ersten Urlaub im Ausland. Die Vorfreude war groß. Und dann das …

Seit Dienstag gilt Portugal als Virusvarianten-Gebiet. Die noch ansteckendere Delta-Variante hat in Portugal inzwischen einen Anteil von über 50 Prozent. Die Inzidenz im Land lag gestern bei 198 (Stand: 15 Uhr).

Urlauber, die jetzt nach Deutschland zurückkehren, müssen 14 Tage in Quarantäne. Das gilt auch für Geimpfte und Genesene. Eine Verkürzung durch einen negativen PCR-Test ist auch nicht möglich!

Harte Regeln, die nicht jeder in Kauf nehmen will. Am Montag kehrten deshalb viele Deutsche frühzeitig aus ihrem Portugal-Urlaub zurück.

Trotz täglich steigender Zahlen gab es aber auch diejenigen, die auf eine Aufhebung der Quarantänepflicht in den kommenden Wochen hoffen. Deshalb stiegen mehrere Dutzend Passagiere am Montag und Dienstag am BER in die wenigen Flieger, die nach Portugal gingen.

Die B.Z. sprach mit den Urlaubern am Flughafen BER – über ihre Enttäuschung und ihre Wut.

Christoph (58) und Kai Rühsen (56) mit Linus (11) aus Berlin: „Wir mussten unseren Urlaub nach vier Tagen vorzeitig abbrechen. Geplant waren zweieinhalb Wochen. Wir mussten einen neuen Flug buchen. 1200 Euro hat das gekostet“

Luis (31) und Annika Vieira (33) mit ihrem Sohn (11 Monate) aus Chemnitz: „Wir wollen über Lissabon nach Brasilien zu den Schwiegereltern. Ob mit oder ohne Quarantäne – wir gehen das Risiko ein. Der Kleine hat seine Großeltern noch nicht kennengelernt. Wir sind alle geimpft. Die Delta-Variante macht uns mit allen Sicherheitsmaßnahmen, die es gibt, keine Angst“

Die große Wut der Portugal-Urlauber

Luis (31) und Annika Vieira (33) mit ihrem Sohn (11 Monate) aus Chemnitz (Foto: Sven Meissner)

Anne-Celine (26) und Alissa (23) aus Stuttgart: „Wir waren eine Woche an der Algarve und mussten wegen der Quarantänepflicht einen Tag früher zurück. Wir mussten einen neuen Flug buchen und bezahlen. Das tat schon weh“

Die große Wut der Portugal-Urlauber

Anne-Celine (26) und Alissa (23) aus Stuttgart (Foto: Sven Meissner)

David (50), Freiberufler aus Berlin: „Ich habe noch kurz überlegt, ob ich nicht zu meinen Eltern nach Portugal fliege. Ich will mit meinen Kindern den Urlaub dort verbringen. Ich habe die Hoffnung, dass sich die Sache mit der Quarantäne legt. Dass auch Geimpfte und Genesene in Quarantäne müssen, ist für mich ein Zirkus“ 

Die große Wut der Portugal-Urlauber

David (50), Freiberufler aus Berlin (Foto: Sven Meissner)

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy