Dnachrichten.de

Wie man mit der richtigen Position gut und gesund schläft

Wie man mit der richtigen Position gut und gesund schläft

Mit der richtigen Schlafposition kann man viele gesundheitliche Probleme verringern und Schmerzen erleichtern
Foto: picture alliance / Zoonar

Schlafen soll vor allem erholsam sein. Doch was tun, wenn uns Schmerzen, Husten, Sodbrennen oder Wassereinlagerungen plagen? Für fast jedes Wehwehchen gilt die richtige Ausrichtung auf der Matratze. Denn: Gesunder Schlaf hat viel mit der Position zu tun!

So sollte man bei Sodbrennen den Oberkörper hochlagern, bei Herzbeschwerden ist die nach rechts ausgerichtete Seitenlage zu empfehlen. B.Z. sagt, wie Sie sich bei welchen Beschwerden betten sollten.

Rückenschmerzen

Grundsätzlich ist die Rückenlage die beste Schlafposition gegen Rückenschmerzen, da so das Körpergewicht am besten verteilt ist, die Wirbelsäule unterstützt wird und sich die Bandscheiben erholen können. Um die natürliche Krümmung der Wirbelsäule zu unterstützen, können Sie sich auch ein Kissen zwischen die Knie klemmen. Problem: In dieser Position sind die häufigsten und intensivsten Schnarcher zu finden.

►  Empfehlenswert ist es auch, die Position mit der Seitenlage abzuwechseln, weil das die Durchblutung der Muskulatur fördert. Legen Sie sich hierzu ein Kissen zwischen die Beine, um die Hüfte zu entlasten.

Eine gute Matratze ist bei Rückenbeschwerden das A und O. Lassen Sie sich am besten beraten, welche zu Ihnen passt.

Nackenbeschwerden

Bei Schmerzen im Nacken ist die Rückenlage mit Unterstützung eines orthopädischen Nackenstützkissens empfehlenswert. Dieses entlastet die Muskeln im schmerzenden Bereich. Alternativ können Sie auch ein zusammen gerolltes Handtuch verwenden.

►  Empfehlenswert ist es auch hier, die Position mit der Seitenlage abzuwechseln.

Herzbeschwerden

Menschen mit Herzleiden sollten die rechte Seitenlage wählen. In linker Seitenlage lastet das Gewicht des Oberkörpers auf dem Herzen, was belastend auf das Organ wirken sowie Atemnot oder Herzrasen auslösen kann. Für gesunde Menschen ist das unproblematisch, wer jedoch bereits unter Herzbeschwerden leidet, sollte lieber in einer anderen Position schlafen.

Schulterschmerzen

Bei Schulterschmerzen kann die Rückenlage entlastend wirken, da so kein Gewicht auf die schmerzende Stelle ausgeübt wird. Als Kopfunterlage sollten Sie ein orthopädisches Kopfkissen verwenden. Auch die Seitenlage ist empfehlenswert, allerdings nicht auf der Seite der schmerzenden Schulter. Platzieren Sie den oberen Arm auf einem Kissen, um die Schulter zu entlasten. Legen Sie auf keinen Fall eine Hand unter den Kopf, da die Schulter so in eine unnatürliche Position versetzt wird.

Hüftbeschwerden

Bei Schmerzen an und Problemen mit der Hüfte sollte man möglichst auf der gesunden Seite liegen, um keinen Druck auf die schmerzende Hüfte auszuüben. Hilfreich kann auch hier ein zusätzliches Kissen sein. Es stabilisiert die Seitenlage und erleichtert den Wechsel der Schlafposition.

Sodbrennen

Um dem Rückfluss von Magensäure beim Schlafen entgegenzuwirken, muss der Magen niedriger liegen als die Speiseröhre. Am besten geht das in der Rückenlage, während der Oberkörper hochgelagert wird. Auch die linke Seitenlage ist empfehlenswert, weil der Magen dann tiefer als die Speiseröhre liegt.

► Auf der rechten Seite dagegen liegt die Speiseröhre unterhalb des Magens und die Säure kann leicht in die Speiseröhre gelangen.

Regelschmerzen

Bei Krämpfen während der Menstruation kann die Embryonal-Lage entlastend wirken. Dabei liegen Sie auf der Seite und winkeln die Beine zum Bauch hin an. Die meisten Frauen nehmen diese Position bereits intuitiv ein, weil sie die Schmerzen am besten lindert.

Kopfschmerzen

Um Schmerzen zu vermeiden, sollte der Kopf mit Nacken und Wirbelsäule auf der Matratze eine gerade Linie bilden. Besonders geeignet ist hier die Rückenlage. Stabilisieren Sie die Position des Kopfes mit ein paar Kissen, um ein Drehen zur Seite zu verhindern.

Wassereinlagerungen

Wenn die Wassereinlagerungen in den Beinen vom Herzen kommen, muss man den Oberkörper beim Schlafen hochlagern. Sind sie durch schwache Venen bedingt, hilft es dagegen, die Beine etwas höher zu lagern. So staut sich angesammelte Lymphe nicht über Nacht in den Beinen, sondern kann nach oben fließen. Platzieren Sie dafür einfach Kissen unter den Unterschenkeln.

Reizhusten

Hustenreiz kann gemindert werden, indem der Oberkörper beim Schlafen hochgelagert ist. Dafür sind verstellbare Lattenroste ideal. Alternativ kann der Oberkörper mit ein paar Kissen im Rücken erhöht werden. Gleichzeitig sollte die Luft im Schlafzimmer feucht gehalten und antiallergische Bettwäsche benutzt werden.

►  Bei Erkältungen verhindert die erhöhte Schlafposition, dass sich Schleim in den Nebenhöhlen sammelt und vermindert den Druck auf die Atemwege.

Fachliche Beratung: Schlafmediziner Dr. Michael Feld.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy