Dnachrichten.de

Die Fahrradstraße in Neukölln ist so unnütz wie ein Kropf

Die Fahrradstraße in Neukölln ist so unnütz wie ein Kropf

B.Z.-Redakteur Olaf Wehmann kommentiert den Baubeginn zur längsten Fahrradstraße Berlins
Foto: Ralf Günther

Parallel zur Sonnenallee wird seit Montag an Berlins längster Fahrradstraße gebuddelt – fast 2,5 Kilometer ist die Strecke lang. Dazu ein Kommentar von B.Z.-Redakteur Olaf Wehmann.

Da haben sich die Neuköllner Lokalpolitiker mal wieder etwas Tolles ausgedacht, einen 2,5 Kilometer langer Radler-Weg auf der Weserstraße. Damit die Pedalisten nicht auf der Sonnenallee radeln müssen, auf der ja so viele Autos fahren.

3,7 Millionen Euro soll der fahrradgerechte Umbau der Kopfsteinpflasterpiste insgesamt kosten. Bezahlt von unseren Steuergeldern. Doch diese neue Fahrradstraße ist unnütz wie ein Kropf!

Lesen Sie dazu auch: Baustart für Berlins längste Fahrradstraße!

Denn parallel zur Weserstraße gibt es bereits eine Fahrradstraße: Beginnend an der Pannierstraße verläuft die Strecke auf der Pflügerstraße an Rütli-Campus und Weichselplatz vorbei über das Weigandufer entlang des Neuköllner Schiffahrtskanals bis zur Treptower Straße.

Aber im Neuköllner Rathaus denkt man sich wohl, dass doppelt gebaut besser hält.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy