Dnachrichten.de

Darf das Handy eigentlich mit in die Badewanne?

Darf das Handy eigentlich mit in die Badewanne?

Beim entspannten Baden doch mal schnell aufs Handy schauen – solange es im Akku-Betrieb ist, besteht auch bei Wasserkontakt keine Lebensgefahr, meinen Experten
Foto: picture alliance / Christin Klos

Wie gefährlich ist es eigentlich, ein Smartphone mit in die Badewanne zu nehmen? 

Kein Problem – zumindest im Akkubetrieb nicht. Die Spannung ist dann so niedrig, dass keine Lebensgefahr besteht, wenn das Gerät ins Wasser fallen sollte, erklärt die Aktion Das sichere Haus (DSH).

Anders sieht das während des Ladens aus. Angeschlossene Elektrogeräte wie Handys oder Laptops können dagegen im Wasser dagegen durchaus einen lebensgefährlichen Stromschlag auslösen.

Wer auf die Geräte am Kabel trotzdem nicht verzichten möchte, könne sich ein wasserdichtes Gerät zulegen – oft als Outdoor-Gerät im Handel zu finden. Diese Modelle sind der Schutzklasse IP67 oder IP68 zugeordnet, erklärt das DSH.

IP67 steht für einen „Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen“. Das Gerät ist laut Schutzklassen-Definition auch so dicht, dass kein Staub eindringen kann. Auch die Klasse IP68 bietet Schutz vor Staub und hält „dauerndes Untertauchen“ aus.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy