Dnachrichten.de

Hertha sucht Form und Formation: «Es muss etwas passieren»

Langsam wird Pal Dardai ungeduldig. «Es ist ein offenes Geheimnis. Es muss etwas passieren. Wir haben Qualität abgegeben. Wir warten. Wir arbeiten weiter», sagte der Trainer von Hertha BSC nach einem Remis im Test gegen den Viertligisten VfB Lübeck, der «nicht viel» Neues brachte für den Ungarn.

Hertha sucht Form und Formation: «Es muss etwas passieren»

© dpa

Trainer Pal Dardai steht im Regen auf dem Platz.

Hertha ist zweieinhalb Wochen vor dem Pflichtspielstart der neuen Saison noch auf der Suche nach Form und Formation. Der Berliner Fußball-Bundesligist kam am Mittwoch im Übungsspiel gegen den Nord-Regionalligisten nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. «Wir hatten viel zu wenig Abschlüsse», kommentierte Dardai das Remis.

Nach dem Abgang von Stürmer Jhon Cordoba zum russischen Erstligisten FK Krasnodar schickte der Trainer eine Halbzeit lang seine derzeit erste Profi-Elf auf den Platz. Mehr als das 1:0 durch Neuzugang Suat Serdar (27. Minute) nach schöner Vorarbeit von Dodi Lukebakio sprang aber nicht heraus.

Nach der Pause wechselte Dardai alle Feldspieler aus und brachte eine verstärkte Talentemannschaft, die schnell das 1:1 durch Elsamed Ramaj (47.) kassierte. Auf Stürmer Davie Selke, der in der Vorbereitung schon achtmal für Hertha getroffen hatte, verzichtete der Berliner Trainer wegen der Belastungssteuerung.

Noch fehlen bei Hertha die EM- und Olympia-Spieler. Auch im Trainingslager ab Sonntag im österreichischen Leogang wird Dardai noch nicht seinen kompletten Kader zur Verfügung haben. «Wir haben acht bis zehn Spieler, die in der Bundesliga ein Rolle spielen bei uns. Die jungen Spieler müssen noch lernen», sagte Dardai zu den Problemen in seinem aktuellen Kader.

Eine Quelle: www.berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy