Dnachrichten.de

Vorab-Besuch in einem der Berliner Kostenlos-Testzentren

Vorab-Besuch in einem der Berliner Kostenlos-Testzentren

Medizinstudentin Marie N. demonstriert den Test für Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci. Jesse Frei (39) hat sich als Proband zur Verfügung gestellt
Foto: Olaf Selchow

Berlin öffnet Montag seine Corona-Teststellen für alle Bürger. Die 16 Adressen verteilen sich über alle Bezirke. Jeder Berliner soll einmal die Woche einen Gratis-Schnelltest machen können. So, wie es die Ministerpräsidenten-Konferenz (MPK) vergangene Woche mit der Kanzlerin festgelegt hatte.

„Wir haben gleich losgelegt“, sagt Chefkoordinator Jörg Haas, der 72 Stunden durchgearbeitet hat. Auch die fünf bekannten Berliner Krankenhaus-Teststellen würden noch dazu kommen.

Vorab-Besuch in einem der Berliner Kostenlos-Testzentren

Die Max-Taut-Schule in Berlin-Lichtenberg wurde zu einem Corona-Testzentrum umfunktioniert. Hier können täglich 1000 Leute getestet werden (Foto: Olaf Selchow)

Der Ablauf beim Bürger-Schnelltest: Hände desinfizieren, registrieren. In einer Kabine entnimmt ein Helfer den Abstrich fünf Sekunden lang mit einem Wattestäbchen im Rachenbereich. Im Einsatz sind Tests von Na Dal und Abbot. Der Abstrich wird in einer Flüssigkeit aufgelöst, davon vier Tropfen auf einem Plättchen platziert. Das Ergebnis ist nach 15 Minuten da.

Vorab-Besuch in einem der Berliner Kostenlos-Testzentren

Jeder Berliner kann in einem der 16 Testzentren einen kostenlosen Test machen – ein Mal pro Woche und ortsunabhängig in jedem Kiez (Foto: Olaf Selchow)

Sollte das Ergebnis des Schnelltestes positiv sein, muss ein PCR-Test folgen. In den vier großen Testzentren (Taut-Aula, Carl-von Ossietzky-Schule, Kurt-Weiß-Sporthalle, Poststadion) kann dieser Nach-Test auch gleich gratis durchgeführt werden. Die Auswertung dauert aber länger, findet in einem Labor statt.

Vorab-Besuch in einem der Berliner Kostenlos-Testzentren

Chefkoordinator Jörg Haas und Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (Foto: Olaf Selchow)

„Wir starten pünktlich“, sagt Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD). „Und alle, die mitmachen wollen, können mitmachen.“ Denn die landeseigenen Testzentren werden in der Fast-Vier-Millionen-Einwohner Metropole nicht reichen.

Schon Montag in der Früh können sich interessierte Praxen, Apotheken etc. online beim Gesundheitssenat zur Zertifizierung als „Test-to-go-Stationen“ anmelden. Voraussetzung für die Genehmigung sind u.a. ein Online-Lehrgang und ein eingereichtes Hygiene-Konzept. Honoriert wird der Einsatz mit 12 Euro für die Durchführung und 6 Euro für den Kauf eines Testes.

Vorab-Besuch in einem der Berliner Kostenlos-Testzentren

Mitten in der Aula der Max-Taut-Schule wurde vorab eine Teststation aufgebaut – die Tests, die jeder Berliner ab Montag (9 Uhr) machen kann, finden in kleinen Kabinen statt (Foto: Olaf Selchow)

Lesen Sie mehr

► Ab Montag: HIER erhalten Berliner wöchentlich einen Corona-Test gratis

► B.Z. beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Corona-Selbsttests

„Wir haben keine Ahnung, wie groß die Nachfrage sein wird“, sagt die Gesundheitssenatorin. Aber zunächst sind noch zwei Millionen Schnelltests vorrätig, zudem wurde nachgeordert. Wie gesichert wird, dass jeder Berliner wirklich nur einmal wöchentlich zum Gratis-Test vorbei kommt? „Wir vertrauen darauf, dass sich jeder Bürger nach Bedarf testen lässt“, sagt Kalayci.

Vorab-Besuch in einem der Berliner Kostenlos-Testzentren

Die Tests werden in diesen Kabinen durchgeführt (Foto: Olaf Selchow)

In der Nacht zu Montag sollen erste Formulare gedruckt werden, für Bescheinigungen nach dem Besuch im Testzentrum. In den großen Einrichtungen läuft sie zunächst aber auch mobil mit QR-Code fürs Handy. Das Testen in Schulen und Kitas ist vom System der Bürger-Tests unabhängig.

Die Experten gehen davon aus, dass sich Schüler, Lehrer, Erzieher möglicherweise schon diese Woche zu Hause Selbsttests durchführen können.

Hier gibt’s die gratis Schnelltests ohne Terminvergabe: 

► Lichtenberg: Max Taut OSZ, Fischerstraße 36

► Friedrichshain-Kreuzberg: Carl-von-Ossietzky-Schule, Blücherstraße 46-47

► Moabit: Poststadion Mitte, Lehrter Str. 59

► Charlottenburg-Wilmersdorf: Kurt-Weiss-Sporthalle, Franzensbader Str. 16

Hier gibt’s die gratis Schnelltests MIT Terminvergabe: 

In diesen Testzentren ist eine Terminvereinbarung über www.test-to-go.berlin notwendig.

► Tempelhof-Schöneberg: Mariendorfer Damm 64

► Marzahn-Hellersdorf: Janusz-Korczak Straße 17

► Charlottenburg-Wilmersdorf: Zillestraße 10

► Treptow-Köpenick: Spreestraße 6

► Lichtenberg: Rummelsburger Straße 13

► Friedrichshain-Kreuzberg: Prinzenstraße 23

► Pankow: Hauptstraße 29a

► Neukölln: Bat-Yam-Platz 1

► Reinickendorf: Antonienstraße 51

► Spandau: Schönwalder Allee 26 (Hintereingang Haus 2)

► Steglitz-Zehlendorf: Kirchstraße 1-3

► Wedding: Müllerstraße 146

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy