Dnachrichten.de

US-Polizei bestätigt Tat bei FedEx : Acht Tote und mehrere Verletzte bei Schießerei in Indianapolis

Auf dem Gelände der Paketfirma FedEx in Indianapolis sind Schüsse gefallen. Nach Angaben der US-Polizei gab es mindestens acht Tote.

US-Polizei bestätigt Tat bei FedEx : Acht Tote und mehrere Verletzte bei Schießerei in Indianapolis

Ein FedEx-Auslieferungsfahrzeug in New York.Foto: imago/Rüdiger Wölk

Bei einem Schusswaffenangriff in der US-Metropole Indianapolis sind mindestens acht Menschen getötet worden. Die Toten seien in einem Gebäude des Paketdienstes FedEx in der Nähe des internationalen Flughafens von Indianapolis gefunden worden, teilte eine Polizeisprecherin mit. Bei der Tat am Donnerstagabend (Ortszeit) gab es demnach auch mehrere Verletzte. Ein Polizeisprecher sagte vor Reportern, dass noch beim Eintreffen der Einsatzkräfte Schüsse gefallen seien.

Nicht mehr am Leben sei der mutmaßliche Schütze, er soll sich selbst getötet haben. Man gehe nicht davon aus, dass für die Öffentlichkeit noch eine Gefahr bestehe.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Die Polizei sei kurz vor Mitternacht zu der Lagerhalle nahe dem Flughafen der Stadt gerufen worden. Umliegende Straßen seien wegen des Polizeieinsatzes zeitweise gesperrt gewesen, schrieb John Perrine von der Indiana State Police auf Twitter.

FedEx-Sprecher Jim Masilak sagte zu CNN, es handele sich um ein “tragisches” Ereignis. “Sicherheit ist unsere oberste Priorität, und unsere Gedanken sind bei all denen, die betroffen sind. Wir arbeiten daran, mehr Informationen zu sammeln und kooperieren mit den Ermittlungsbehörden.”

Dem “Indiana Star” zufolge arbeiten in dem Logistikzentrum, auf dessen Gelände die Schüsse gefallen sein sollen, mehr als 4500 Menschen. Der Betrieb des nahegelegenen Flughafens ist demzufolge durch den Einsatz nicht beeinträchtigt.

In den USA sind Schusswaffen weit verbreitet, immer wieder kommt es zu tödlichen Schießereien. Alle Bemühungen um ein strengeres Waffenrecht sind bisher aber am Widerstand der mächtigen Waffenlobby gescheitert. US-Präsident Joe Biden hat nun einen neuen Anlauf angekündigt, die Schusswaffengewalt im Land einzudämmen.

Kurz nach der Präsentation der Maßnahmen gab es in den Vereinigten Staaten erneut Schießereien. In einer Möbelfabrik im Bundesstaat Texas erschoss ein Angreifer einen Menschen und verletzte mehrere weitere, wie die Polizei mitteilte. Zudem teilten Ermittler im Bundesstaat South Carolina mit, dass dort am Mittwoch ein früherer Profifootballer fünf Menschen erschossen habe. (Tsp, AFP, dpa)

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy