Dnachrichten.de

Unions Talente-Boss lobt 16-jährigen Stürmer Sanogo

Unions Talente-Boss lobt 16-jährigen Stürmer Sanogo

Union-Talent Malick Sanogo (r.) drängt Matthias Heiland von Eintracht Braunschweig weg, um an den Ball zu kommen
Foto: City Press

Angreifer Malick Sanogo und Verteidiger Mathis Bruns (beide 16) sind Unions große Nachwuchshoffnungen. Beide spielten am Donnerstag im Profi-Test gegen Braunschweig (1:2) mit.

André Hofschneider (50), Cheftrainer des Nachwuchsleistungszentrums von Union, traut ihnen den Sprung nach oben zu. Hofschneider: „Sie hatten die Möglichkeit, bei den Profis zu trainieren. Mathis hat es gut gemacht. Er saß zwei Mal auf der Bank. Die Chancen stehen gut, dass er demnächst wieder bei der Nationalelf dabei sein wird.“

Auch von Sanogo erwartet Hofschneider viel. Er ist sich sicher: „Malick Sanogo wird Profi werden, also mal in Deutschland in der 1., 2. oder 3. Liga spielen.“

Malicks Vater Boubacar Sanogo (101 Bundesligaspiele/26 Tore für Kaiserslautern, HSV, Bremen und Hoffenheim) trainiert bei Union die U 16. Das Stürmer-Gen wurde offensichtlich vererbt. Hofschneider: „Malick ist eine Tormaschine.“

Lesen Sie auch:

► Sollte das Spiel Union gegen Hertha doch mit Fans angepfiffen werden?

► Unions Gentner: „Das Derby hat an Emotionalität verloren“

Allgemein zeichnet der Nachwuchs-Boss aber ein düsteres Bild für viele Eisern-Talente. Die Einschnitte durch Corona behindern ihre umfassende Ausbildung. Im Prinzip ruht seit einem Jahr der Spielbetrieb. Zwischenzeitlich waren alle Trainer auf Kurzarbeit Null.

Hofschneider: „Den Corona-Knick werden wir überall sehen. Die Jahrgänge 2001, 2002 und 2003 haben auf Strecke verloren. Diese Spieler werden enorm drunter leiden. Viele werden vielleicht etwas anderes als Fußball machen.“

Unions Talente-Boss lobt 16-jährigen Stürmer Sanogo

Nachwuchs-Boss Andre Hofschneider (Foto: picture alliance)

Im U 15- und U 16-Bereich dürfen aktuell nur Kaderspieler trainieren, die auf einer Liste stehen. Über 20 Spieler fielen aus dem Trainingsbetrieb heraus. Ihnen konnte der Verein nur mit Online-Einheiten (Yoga, Fitness) und individuellen Laufplänen helfen.

Am Wochenende testete die U17 in Wolfsburg (3:1), die U19 bei Dynamo Dresden (4:0) sowie eine U16/17-Auswahl gegen die U17 von Dynamo Dresden (1:5). Hofschneider: „Die Motivation war riesig. Alle haben sich gefreut, endlich mal wieder Spielkleidung anzuhaben und zu einem Spiel zu fahren.“

In Berlin hätten die Testspiele trotz strenger Hygiene-Konzepte nicht stattfinden dürfen. Das sollte der Senat schleunigst ändern, damit die jugendlichen Top-Talente nicht noch mehr unter Corona leiden.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy