Dnachrichten.de

Unfälle auf glatten Straßen: zwei Menschen schwer verletzt

Schnee und Glätte haben in Brandenburg zu mehreren Verkehrsunfällen geführt. Zwei Menschen wurden dabei schwer verletzt. «Alle Verkehrsteilnehmer sollten ihre Fahrweise an die Witterungsverhältnisse anpassen – auch Fahrradfahrer», sagte Polizeisprecherin Stefanie Wagner-Leppin am Donnerstag. Besonders morgens, wenn noch nicht alle Straßen geräumt seien und es noch dunkel sei, müssten Fahrer achtgeben.

Unfälle auf glatten Straßen: zwei Menschen schwer verletzt

© dpa

Der Schriftzug «Unfall» leuchtet an einem Streifenwagen.

Bei den meisten Unfällen im Land zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen entstanden lediglich Sachschäden oder leichte Verletzungen. Am frühen Donnerstagmorgen zwischen 0.45 Uhr und 3.00 Uhr blieben wegen starken Schneefalls mehrere Schwerlasttransporte im Kreis Barnim auf der A11 zwischen den Anschlussstellen Werbellin und Chorin an einer Anhöhe stecken, teilte die Polizeidirektion Ost mit. Sich annähernde Lastwagen blieben ebenfalls stecken und standen teilweise quer zur Fahrbahn. Die zuständige Autobahnmeisterei befreite die Strecke vom Schnee, die betroffenen Fahrzeuge wurden wieder fahrbereit gemacht.

Bereits am Mittwochabend war ein 62-Jähriger mit seinem Fahrzeug auf der Bundesstraße 5 bei Pessin (Amt Friesack im Havelland) in den Gegenverkehr gekommen, wie die Polizeidirektion West am Donnerstag mitteilte. Dabei stieß das Auto mit einem mit vier Insassen besetzten weiteren Fahrzeug zusammen. Der 62-Jährige sowie ein 61-jähriger Mitfahrer aus dem voll besetzten Fahrzeug wurden nach Polizeiangaben schwer verletzt, die anderen drei Männer im Alter von 40 bis 57 Jahren erlitten leichte Verletzungen. Neben schlechter Witterung sei nicht ausgeschlossen, dass der Fahrer kurz unachtsam gewesen sei, sagte Polizeisprecherin Wagner-Leppin. Wegen des Unfalls musste die Fahrbahn der B5 für mehrere Stunden gesperrt werden. Zuvor hatte der rbb berichtet.

In Potsdam-Mittelmark kam es auf den Autobahnen A2 und A9 ebenfalls am späten Mittwochabend zu vier Unfällen auf schneeglatten Fahrbahnen, teilte die Polizeidirektion West mit. Unter anderem kam ein Sattelzug auf der A9 zwischen den Anschlussstellen Klein Marzehns und Niemegk in Richtung Potsdam von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben.

Im Landkreis Barnim kam eine Autofahrerin auf der Landstraße L22 zwischen Eichhorst und Finowfurt mit ihrem Wagen witterungsbedingt von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie erlitt am Donnerstagmorgen leichte Verletzungen.

Eine Quelle: www.berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy