Dnachrichten.de

Trotz Corona – Berliner zieht es im Osterurlaub in den Süden

Trotz Corona – Berliner zieht es im Osterurlaub in den Süden

Katrin (47), und Thorsten (50), Selbstständige, mit Sohn Paul Rudolf (12) aus Reinickendorf: „In Antalya fühlen wir uns vor Corona sicherer als hier! Unser Sohn hat zwei Wochen Osterferien und so lange bleibe wir dort. Wir wollen einfach nur die Sonne und das Meer genießen!“
Foto: Olaf Selchow

Über die Osterferien verreisen viele Berliner trotz Coronavirus. Mallorca und Antalya sind beliebte Urlaubsziele – auch in diesen Zeiten.

Urlaubsstimmung am Flughafen BER! Trotz Dauer-Lockdown in Deutschland standen am letzten Schultag vor den Osterferien viele Berliner abflugbereit mit Koffern im Terminal.

Viele Reisen ins Ausland sind nämlich auch jetzt möglich. Mallorca öffnete die Insel vor zwei Wochen wieder für Touristen. Auch das türkische Antalya ist aktuell ein beliebtes Urlaubsziel.

Trotz Corona – Berliner zieht es im Osterurlaub in den Süden

Zu den Osterferien ist wieder ein wenig mehr Betrieb am BER (Foto: Olaf Selchow)

Vor Ort herrschen aber strenge Regeln: Auf Malle gilt ab 22 Uhr eine Ausgangssperre, erst ab sechs Uhr morgens darf man das Hotel wieder verlassen. Ballermann-Party – Fehlanzeige!

Trotz Corona – Berliner zieht es im Osterurlaub in den Süden

Carsten S. (50), Softwareentwickler aus Lichterfelde: „Auf Mallorca haben wir unsere eigene Finca. Meine Frau, mein Sohn und ich wollen mal nach dem Rechten sehen. Aber natürlich werden wir auch am Strand entspannen und endlich mal wieder die Füße in den Sand stecken.“ (Foto: Olaf Selchow)

Restaurants dürfen nur wenige Gäste bewirten, und auch die Kundenzahl auf den Shoppingmeilen wurde begrenze. Dafür sind auf der spanischen Insel Kino-, Theater-, und Konzertbesuche erlaubt. Aber auch hier mit eingeschränkten Besucherzahlen.

Haben die Urlauber keine Angst, sich im Urlaub zu infizieren? „In Antalya werden sogar die Koffer desinfiziert, überall stehen Desinfektionsmittel-Spender und die Hotelzimmer werden gründlich gereinigt“, sagt Urlauberin Katrin Rudolf (47) und betont: „In Antalya fühlen wir uns vor Corona sicherer als hier!“

Trotz Corona – Berliner zieht es im Osterurlaub in den Süden

Conni (63) und Hartmut Schiller (63), Rentner aus Quedlinburg: „Wir fliegen für drei Wochen nach Antalya. Dort wollen wir uns alte Ruinen anschauen, durch die Berge wandern und dem Corona-Alltag entfliehen. (Foto: Olaf Selchow)

Vor und nach der Reise muss man zwar einen negativer PCR-Test vorweisen, eine Quarantänepflicht gibt es aber nicht! Nach dem Urlaub können die Kinder also direkt wieder zur Schule und die Eltern zur Arbeit gehen.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy