Dnachrichten.de

Party-Livestream sorgt für Polizei-Großeinsatz in Friedrichshain

Party-Livestream sorgt für Polizei-Großeinsatz in Friedrichshain

Die Polizei ging einem Hinweis auf eine Party mit 200 Gästen nach
Foto: spreepicture

Ein kurioser Einsatz am Samstagabend: Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an, um eine Party mit 200 Gästen aufzulösen. Das stellte sich als großer Irrtum heraus.

Gegen 21.30 Uhr meldete sich eine besorgte Frau über den Notruf bei der Polizei. Sie hatte bei Facebook einen Livestream gesehen. Darin würde Musik gespielt und 200 Leuten seien anwesend und feierten mit. 

Die Polizei reagierte sogleich und rückte mit einem Großaufgebot mit Beamten aus unterschiedlichen Abschnitten – bei der erwarteten Anzahl von Personen eine normale Vorgehensweise – zu dem Club in Friedrichshain aus. Es war bereits Musik aus dem Club zu hören. Die Polizisten umstellten das Gebäude und klingelten an der Eingangstür. Zunächst tat sich nichts. Ein Blick durch die Fenster war ebenso nicht aufschlussreich.

Ein Verantwortlicher öffnete schließlich die Tür und ließ die Beamten das Gebäude durchsuchen. Das dauerte nur wenige Minuten, denn sie konnten nichts vorfinden. Es stellte sich nämlich heraus, dass die Party, die die Frau mitverfolgen hatte, keine „echte“ Party war, sondern lediglich ein Livestream mit DJs.

Party-Livestream sorgt für Polizei-Großeinsatz in Friedrichshain

Vor Ort fand die Polizei keine Party mit vielen Besuchern vor, sondern nur wenige DJs, die für einen Livestream auflegten (Foto: spreepicture)

Die rund 200 Gäste waren alle virtuell zugeschaltet und verfolgten die Party höchstwahrscheinlich aus ihren Wohnungen mit. Es handelte sich sogar um eine offiziell angekündigte Internetveranstaltung, die die Nutzerin offenbar falsch verstanden hatte.

Die Polizisten zogen sich mit einer Entschuldigung wieder zurück und die virtuelle Corona-konforme Technoparty durfte weiterlaufen.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.