Dnachrichten.de

Nachrichten mit Geduld : Wann kommt Facebook News auf mein Smartphone?

Vor zwei Wochen startete Facebook News. Bis alle neue Nachrichten-Angebot sehen, wird es wohl noch etwas dauern.

Nachrichten mit Geduld : Wann kommt Facebook News auf mein Smartphone?

Eine gefaltete Zeitung in blauer Farbe zeigt an, ob der neue Dienst Facebook News bereits vorhanden ist, ober ob man sich noch…Foto: Facebook

Vor zwei Wochen startete Facebook News in Deutschland. Es ist das erste Mal, dass dieser Nachrichtenbereich außerhalb der englischsprachigen Facebook-Community zur Verfügung gestellt wurde. 35 Verlage mit gut 100 deutschen Medien-Marken – darunter der Tagesspiegel – füllen Facebook News mit Inhalten.

Allerdings wurde nicht von allen Seiten goutiert, dass der vom Springer-Konzern betriebene Dienst Upday Facebook bei der Auswahl der Nachrichten unterstützt. Zumal Springer wohl auch hinsichtlich der Bezahlung eine Sonderstellung einnimmt. Dabei hatte Springer eine Beteiligung an Facebook News lange Zeit kategorisch abgelehnt, nicht zuletzt mit Blick auf die Übertragung der europäischen Urheberschutz-Novelle in deutsches Recht. Nun sind “Bild” und “Welt” doch dabei. Als Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) wird von Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner zudem erwartet, dass er auch die Interessen der anderen Verbandsmitglieder im Auge behält.

Allerdings können sich noch längst nicht alle Facebook-Nutzer ein Bild davon machen, ob die Kritik berechtigt ist. Denn nach wie vor fehlt auf vielen Bildschirmen der kleine Button neben dem Facebook-Signet, mit dem man in die News-Bereich wechseln kann.

Viele Nutzer fragen sich nun, nach welchen Kriterien Facebook die neue Funktion bereitstellt. Spielt es möglicherweise eine Rolle, wie aktiv ein Nutzer ist?, wollten wir unter anderem von Facebook Deutschland wissen.

Eine gefaltete Zeitung in blau

„Wie auch bei anderen Produkten rollen wir Facebook News sukzessive aus. Wir haben damit am 18. Mai begonnen und erwarten, dass Facebook News in den nächsten Wochen für alle Nutzer*innen in Deutschland als Lesezeichen verfügbar sein wird“, teilte eine Facebook-Sprecherin dem Tagesspiegel mit. An welcher Stelle des Bildschirms das Logo für Facebook News – es handelt sich um eine gefaltete Tageszeitung – angezeigt wird, hängt dabei vom verwendeten Endgerät ab.

Auf die Frage, bis wann das Rollout abgeschlossen sein wird, hat Facebook keine Antwort. „Da wir das Produkt zum ersten Mal in einer nicht-englischen Sprache auf den Markt bringen, wird die Einführung eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen“, heißt es dazu. Der Fokus liege darauf, das Produkt auf dem Markt zu etablieren und das Feedback der Partner zu berücksichtigen.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können ]

Aus den USA hat Facebook nach eigenen Angaben ein sehr positives Feedback erhalten. „Aus diesem Grund haben wir Facebook News auch nach Deutschland gebracht und möchten es in weiteren Ländern einführen.“ In den USA hat Facebook festgestellt, dass 95 Prozent der Zugriffe über Facebook News zusätzlich zu dem aus News Feed stammenden Traffic erfolgten. Bei der Einführung von Facebook News in den USA hat das Netzwerk aber auch noch eine andere Erfahrung gemacht: „Die Positionierung von Facebook News als Produkt hat über ein Jahr gedauert, bis es für alle Beteiligten auch als Gewinn zu verstehen war.“ Für ein Zwischenfazit über die deutsche Facebook-News-Einführung sei es deshalb noch zu früh.

Der Springer-Konzern war nicht der einzige Verlag, der seine Bedenken gegen Facebook News beiseite gestellt hat. Der Dienst steht grundsätzlich allen Medienanbietern offen, die bestimmte Voraussetzungen – wie eine Registrierung und die Einhaltung der Community-Regeln, Stichwort Fakes News – erfüllen. Auch die SWMH mit „Süddeutscher Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ entschieden sich kurz vor dem Start zum Mitmachen. Gleiches gilt für Marquard Media mit „InStyle“ und „Joy“, den „kicker“ aus dem Olympia-Verlag und die Technologie-Experten von t3n. Jetzt muss nur noch das News-Logo mit der Zeitung auf möglichst vielen Bildschirmen erscheinen.

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy