Dnachrichten.de

Nach Eskalation bei Jugendamt-EinsatzBerliner Polizei wehrt sich gegen Russen-Vorwürfe

Nach Eskalation bei Jugendamt-EinsatzBerliner Polizei wehrt sich gegen Russen-Vorwürfe

So zeigten sich die Eltern in einem YouTube-Video

Foto: You TUBE/ Rossija24

Berlin – In russischen Staatsmedien wie etwa dem Fernsehsender „Rossija 24“ wird derzeit eine Fake-News-Kampagne gegen deutsche Behörden aufgetischt. Der Vorwurf: Berliner Polizei und Jugendamt hätten einer russischstämmigen Familie die Kinder entrissen – angeblich aus Rache für Nawalny!

Doch wieso sollten Berliner Polizisten deswegen einer russischstämmigen Familie die Kinder wegnehmen?

Die Berliner Polizei stellte dazu klar: Man habe am 8. Februar einen Einsatz des Jugendamtes in Lichtenberg unterstützt, da es Hinweise auf Kindeswohlgefährdung gab. „Im Rahmen des Einsatzes kam es zu erheblichen Widerstandshandlungen in Form von Tritten, Schlägen und Spucken.“

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter

Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir
deine Zustimmung.

soziale Netzwerke aktivieren

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Drittanbietern angezeigt werden. Damit können
personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf
deinem Gerät notwendig. Mehr Informationen dazu findest du
hier.

Das Ehepaar (39, 42) musste gefesselt werden, eine ärztliche Behandlung lehnten die Eltern jedoch ab. Aufgrund der Wohnverhältnisse und dem Verhalten der Eltern habe das Jugendamt die Kinder (2, 4 und 6 Jahre) in Obhut genommen. Eine politische Motivation wies die Polizei entschieden zurück.

Der russische Oppositionelle Alexej Nawalny (44) wurde nach seiner Vergiftung durch den russischen Inlandsgeheimdienst FSB in der Charité behandelt – Ärzte kämpften tagelang um sein Leben. Nach seiner Rückkehr nach Moskau im Januar wurde Nawalny umgehend verhaftet und zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt, weil er sich im Koma nicht an frühere Meldeauflagen gehalten habe.

Eine Quelle: www.bild.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy