Dnachrichten.de

Mariella Ahrens: „Ich bin nur froh dass ich mir etwas angespart hatte“

Mariella Ahrens: „Ich bin nur froh dass ich mir etwas angespart hatte“

Clever: Im letzten Lockdown hat sich Schauspielerin Mariella Ahrens (52) ein zweites Karriere-Standbein aufgebaut. Sie coacht Manager und angehende Schauspieler
Foto: Günther

Im Interview mit B.Z. spricht Mariella Ahrens über den Verdienstausfall des Corona-Jahres, ihr neues Karriere-Standbein und ihre Töchter.

Wie die Mutter, so die Tochter. Schauspielerin Mariella Ahrens (52, „Ein Fall von Liebe“) feiert dieses Jahr ein ganz besonderes Jubiläum: 30 Jahre TV-Karriere!

1991 stand Ahrens mit zarten 22 zum ersten Mal für die FAB-Partnerwahl-Sendung „Nachtschau“ vor der Kamera. Zurzeit steht sie für das Münchner Open-Air-Stück „Das Blaue vom Himmel“ auf der Bühne.

Im Interview mit der B.Z spricht Ahrens über ihr zweites Karriere-Standbein und verrät, dass ihre jüngste Tochter Lucia (14) in ihre Fußstapfen treten will.

Mariella Ahrens: „Ich bin nur froh dass ich mir etwas angespart hatte“

Mariella Ahrens mit ihrem Nesthäkchen Lucia (14) (Foto: Getty Images .)

Während des letzten Lockdowns kam Ahrens auf die Idee zu ihrem Plan B: Coaching für angehende Schauspieler und Manager.

Wie ist die gebürtige Berlinerin darauf gekommen, Manager zu coachen?

Ahrens: „Ich wurde öfter im Freundeskreis gefragt, wie ich etwas finde und ob ich da helfen kann. Da dachte ich mir: Vielleicht sollte ich das mal als zweites Standbein professionell angehen? Anstatt, dass ich es immer nur für Freunde kostenfrei mache.“

Und wie macht sie nun Deutschlands Manager fit?

„Ich gebe Tipps für Auftritte und Präsentationen im Internet und auf der Bühne. Dabei bringe ich den Managern bei, wie sie sich vor der Kamera verhalten sollten – Gestik, Mimik, Kamera- und Sprechtraining,“ so Ahrens. Und weiter: „Ich zeige, wie man eine Präsenz auf der Bühne bekommt oder eine Rede hält. Und wie man seine Nervosität bei Live-Auftritten abstellt.“

Mariella Ahrens spielt wieder mehr Theater

Sie selbst entdeckte vor drei Jahren ihre Liebe zum Theater wieder. Aber die Corona-Pandemie machte ihren Theater-Engagements einen Strich durch die Rechnung und stellte auch Ahrens beruflich auf eine harte Probe: „Wegen Corona sind mir von Januar bis April alle Aufträge geplatzt. Im Prinzip ist mir jetzt von November bis Juni alles weggebrochen.“ Das sei im vergangenen Jahr auch schon so gewesen.

Ahrens: „Die Unterstützung für Solo-Selbstständige war zu wenig, damit kommt man ja nicht ein dreiviertel Jahr klar. Deshalb habe ich mir jetzt auch ein zweites Standbein zugelegt. Ich bin nur froh, dass ich mir etwas angespart hatte.“ Durch ihren Job als Freiberufler sei sie es gewohnt, mit ihren „Ausgaben aufzupassen“. Ahrens: „Ich kann mit Geld ganz gut umgehen“

Haben ihre Töchter Isabella (22) und Lucia (14, aus der Ehe mit Patrick Graf von Faber-Castell, 56) eigentlich auch Lust auf die Schauspielerei?

Ahrens zur B.Z. „Ja, meine kleine Tochter hat Schauspielambitionen. Lucia hat total Lust, zu schauspielern. Sie probt auch immer mit mir meine Texte fürs Theater. Wenn ich Text lerne, spielt sie immer den Gegenpart. Bisher stand sie aber nur in der Schule auf der Bühne.“

Mariella Ahrens: „Ich bin nur froh dass ich mir etwas angespart hatte“

Mariella Ahrens mit ihrer ältesten Tochter Isabella (21) (Foto: picture alliance / Geisler-Fotop)

 

Das soll sich jetzt aber ändern. „Ich werde das jetzt mal angehen mit ihr. Bisher haben wir das noch nicht gemacht, weil sie sich auf die Schule konzentrieren sollte. Jetzt ist sie ja schon 14 und alles läuft gut.“ Ihre große Tochter Isabella bleibt erst mal an der Uni, sie studiere „ganz erfolgreich BWL“ und habe nur noch ein Jahr Studium vor sich, so Ahrens.

In ihrem aktuellen Theaterstück „Das Blaue vom Himmel“ spielt Ahrens übrigens eine betrogene Ehefrau.

Wie läuft es bei ihr gerade in der Liebe?

„Es gibt keinen, der mich betrügen kann …“, so Ahrens lachend. „Mit anderen Worten – ich bin gerade Single. Grundsätzlich bin ich ein Beziehungsmensch. Aber es sollte ja auch passen.“

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy