Dnachrichten.de

Lieferdienst verweigert Gehweg-Räumung : „Gorillas“ ignoriert Anordnung und muss nun Strafe zahlen

Trotz Räumungsaufforderung betreibt “Gorillas” das “private Logistikzentrum” auf einem Gehweg in Prenzlauer Berg weiter. Nun wurde der Bußgeldbescheid verschickt.

Lieferdienst verweigert Gehweg-Räumung : „Gorillas“ ignoriert Anordnung und muss nun Strafe zahlen

“Gorillas” in der Prenzlauer Allee.Foto: privat

Am 18. Juni lief die Frist ab, die das Ordnungsamt dem Lieferdienst “Gorillas” zur Räumung des Gehwegs in Prenzlauer Berg gestellt hatte. Dort – in der Prenzlauer Allee – hat das Unternehmen, das Lebensmittel per Fahrrad ausfährt, ein regelrechtes “privates Logistikzentrum” aufgebaut. Ohne Genehmigung.

Doch “Gorillas” ignorierte die amtliche Anordnung einfach. „Auf die Räumungsaufforderung hat die Geschäftsführung nicht reagiert”, teilt Pankows Ordnungsstadtrat Daniel Krüger (AfD) mit. “Die Situation ist unverändert, der Gehweg wird weiter genutzt, es stehen bisweilen sogar Kleintransporter dort.“ Das berichtet auch ein Anwohner. Er hat am Dienstagmorgen um 8.30 Uhr ein Foto davon gemacht (siehe oben) und schreibt dazu: “Es illustriert doch recht vorzüglich, dass das eigentlich kein Durchkommen mehr ist.”

 [Dieser Text stammt aus dem Pankow-Newsletter vom Tagesspiegel. Den kompletten Pankow-Newsletter gibt es kostenlos unter leute.tagesspiegel.de]

Jetzt kostenlos bestellen

Nun leitet das Bezirksamt Sanktionen ein. „Es wird jetzt ein Zwangsgeldbescheid verschickt”, sagt Krüger. Der werde “eine dreistellige Summe im höheren Bereich” betragen. Mehr gebe die Gesetzeslage bei “Entzug öffentlichen Straßenlandes für den Gemeingebrauch” erst einmal nicht her. Krüger: “Fraglich ist, ob das eine abschreckende Wirkung haben wird.“

Wenn der Lieferdienst auch dies ignoriere, könne das Straßen- und Grünflächenamt als “Ersatzvornahme” im Zweifel den Gehweg räumen lassen, sagt Krüger. “Doch das ist wegen der begrenzten Kapazitäten im Bezirksamt eher unwahrscheinlich. Am Schluss könnte der Fall vor dem Verwaltungsgericht landen.”

Der Stadtrat teilte zudem mit, dass neben “Gorillas” und dem Konkurrenten “Flink” in der Schönhauser Allee inzwischen auch an der Greifswalder Straße (in der Bernhard-Lichtenberg-Straße) ein solches Rad-Lieferzentrum aufgebaut worden sei.

Und hier mehr der aktuellen Themen im Newsletter aus Berlin-Pankow

– „Die politische Brisanz war uns nicht so bewusst“: Erstmals äußert sich der Investor zum geplanten Umbau des Kinos Colosseum in einen Bürostandort – exklusiv im Newsletter

– Hitzefrei für Corona: Bezirksamt kann Schnelltests für Kitas nicht kühlen

– Debatte um Bau der U10 nach Weißensee: Neue Vorstöße von CDU und SPD abgelehnt

Jetzt kostenlos bestellen

-„Jibs in keen Russenfilm“: Asterix wird offiziell Pankower

– Zukunft der Kulturbrauerei: Senat sieht wenig Chancen für Ankauf

– Zoff um Lieferdienst: „Gorillas“ ignoriert Bezirksamts-Anordnung – wie geht es nun weiter?

Jetzt kostenlos bestellen

– Wegen Vandalismus-Zunahme: Parkläufer nun auch nachts unterwegs

– AfD will amtliche Gender-Sprache stoppen – aus Rücksicht auf “Nichtmuttersprachler”

– Bello oder balla-balla? Bürohunde sollen Personalnot im Bezirksamt beenden

Die Tagesspiegel-Newsletter gibt es für alle 12 Berliner Bezirke und haben mittlerweile schon mehr als 245.000 Abos. Darin informieren wir Sie einmal in der Woche gebündelt und kompakt darüber, was so los ist in Ihrem Kiez. Auch lassen wir in den Newsletter oft Leserinnen und Leser zu Wort kommen, schließlich kennt keiner die Kieze so gut wie die Leute, die dort leben.

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy