Dnachrichten.de

Kommission verhilft in 110 Fällen zu Aufenthaltserlaubnis

Kommission verhilft in 110 Fällen zu Aufenthaltserlaubnis

Berlins Innensenator Andreas Geisel spricht in Berlin.

Mittwoch, 21.07.2021, 12:30

Die Berliner Härtefallkommission hat 2020 in 110 Fällen abgelehnten Asylbewerbern zu einer Aufenthaltserlaubnis verholfen. Wie Innensenator Andreas Geisel (SPD) am Mittwoch mitteilte, richtete die Kommission im Vorjahr 152 entsprechende Ersuche an ihn. Knapp drei Viertel der Fälle beschied er positiv, so dass das Landesamt für Einwanderung den Menschen einen Aufenthaltstitel erteilen konnte. Betroffen waren in vielen Fällen Familien mit minderjährigen Kindern. Hauptherkunftsländer waren Ägypten, Russland, Armenien, die Türkei und der Libanon.

Wie viele Personen sich genau hinter den genannten Fällen verbergen, wurde nicht mitgeteilt. Insgesamt bekam die Härtefallkommission den Angaben zufolge im Vorjahr 234 Fälle auf den Tisch, die 382 Menschen betrafen. Beraten wurden 159 Fälle, von denen wie schon gesagt 152 in ein Ersuchen an den Innensenator mündeten.

Der Härtefallkommission gehören unter anderem Vertreter von Kirchen, Wohlfahrtsverbänden und Flüchtlingsrat sowie die Berliner Integrationsbeauftragte Katarina Niewiedzial an. Das Gremium prüft im Einzelfall, ob ausreisepflichtige Ausländer aus humanitären Gründen nicht doch bleiben können.

Eine Quelle: www.focus.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy