Dnachrichten.de

In der Wuhlheide wächst Protest – Baumhaus gegen Mega-Straßenprojekt!

In der Wuhlheide wächst Protest – Baumhaus gegen Mega-Straßenprojekt!

Nahe dem FEZ-Freizeitzentrum bauten Öko-Aktivisten ein Baumhaus als Protest gegen den TVO-Bau
Foto: Florian Boillot

Öko-Aktivisten errichten ein Baumhaus gegen das geplante Straßenprojekt Tangentiale Ost.

Mit Stämmen und Brettern haben Unbekannte ein Baumhaus zwischen Eichen der Wuhlheide gebaut. Ihre herabhängenden Protest-Accessoires: Regenbogenfahne, ein Transparent mit abgeholzter Schneise für Autos, Anarcho-Logo.

In der Wuhlheide wächst Protest – Baumhaus gegen Mega-Straßenprojekt!

Öko-Aktivisten rüsten gegen den geplanten Bau der Tangentiale Ost (TVO, siehe Grafik) auf. Zumindest einer der Besetzer hat Erfahrung mit Klettern und Baumhausbau im Hambacher und Dannenröder Forst, wie die „taz“ schreibt. Dort gab es jahrelange Waldbesetzungen gegen Rodungen für Braunkohleabbau und Autobahnbau.

Schwappt der Hambi-Protest jetzt nach Berlin?

Die TVO ist eine geplante vierspurige Straße zwischen Märkischer Allee (Norden) und Spindlersfelder Straße (Süden). Flankiert von einem Zwei-Richtungs-Radweg und Gehweg (2,40 m). Als Verlängerung der Bundesstraße 158 soll sie 100.000 Anwohner der angrenzenden Ortsteile Friedrichsfelde, Karlshorst, Biesdorf und Köpenick von Staus, Lärm, Abgasen entlasten. Die Gesamtkosten für die 7,2 Kilometer: 276 Millionen Euro.

Während die SPD- und Linke-Bürgermeister von Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Treptow-Köpenick Druck auf den aktuellen und zukünftigen Senat machen, damit die Pläne nicht mehr verzögert werden, wächst der Protest von Ökoaktivisten.

Der CDU-Abgeordnete Christian Gräff (42): „Die letzte Demo hat gezeigt, das sind Leute aus Kreuzberg und Mitte, die mit der TVO nichts zu tun haben. Die leiden nicht unter dem Durchgangsverkehr hier. Wie viele Bäume letztendlich für den Bau gefällt werden müssten, kann man gar nicht sagen – die endgültige Trasse steht noch nicht fest.“

In der Wuhlheide wächst Protest – Baumhaus gegen Mega-Straßenprojekt!

Polizisten tragen einen Aktivisten weg, der gegen eine Autobahn-Schneise im Dannenröder Forst (Hessen) protestiert hat (Foto: picture alliance/dpa)

B.Z.-Nachfrage beim Umweltsenat: „Circa 14,5 Hektar Wald werden betroffen sein.“ Die größten Waldverluste entstehen zwischen Rudolf-Rühl-Allee bis Wohngebiet Biesdorf-Süd und im Bereich Wuhlheide (keine Eichen, sondern Kiefern). Bei der Rudolf-Rühl-Allee, die heute das Waldgebiet durchschneidet, wird der Asphalt entfernt, so dass die Waldfläche zusammenwächst.

Und das Baumhaus der Aktivisten? Es war verwaist, als die Polizei jetzt anrückte, um es abzureißen.

Um dieses Straßenprojekt geht’s beim Wald-Protest

Die Tangentiale Verbindung Ost (TVO) ist eine Nord-Südstraße zwischen Marzahn und Köpenick. Für den Bau der 7,2 Kilometer langen Trasse sind bisher 155 Millionen Euro in den Etat eingestellt, die Gesamtkosten werden nach derzeitigen Erkenntnissen aber schon mit 276 Millionen Euro kalkuliert.

Die von den Planern ausgetüftelte Trasse wird noch abgestimmt, Gutachten für Lärm/Luft/Baugrund sind in Arbeit, ebenso die Planung für den Grunderwerb. Baurecht gibt’s wohl frühestens 2024, denn das sogenannte Planfeststellungsverfahren mit Beteiligung der Betroffenen hat noch gar nicht begonnen.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy