Dnachrichten.de

Fußball: Labbadia ohne Transfers: „Viele Veränderungen angeschoben“

Fußball: Labbadia ohne Transfers: „Viele Veränderungen angeschoben“

Trainer Bruno Labbadia (l) von Hertha beschwert sich.

Sonntag, 03.01.2021, 14:13

Hertha-Trainer Bruno Labbadia denkt auch nach den Verletzungen von Dedryck Boyata und Javairo Dilrosun nicht intensiv über mögliche Verstärkungen im Wintertransferfenster nach.

„Jetzt gilt es in erster Linie, mit der Mannschaft weiter zu arbeiten und beharrlich dran zu bleiben“, sagte der Coach des Berliner Fußball-Bundesligisten nach dem 3:0 gegen den FC Schalke 04 bei einem digitalen Mediengespräch am Sonntag. „Wir haben so viele Veränderungen angeschoben, wir wollen mit der Mannschaft schauen“, sagte Labbadia. Auch Manager Michael Preetz hatte zuletzt mehrfach betont, dass die Hertha auf dem Wintermarkt trotz der Investitionen von Geldgeber Lars Windhorst verhalten agieren werde. Dennoch hatte es zuletzt Berichte über ein angebliches Interesse an Spielern wie Federico Bernardeschi von Juventus Turin oder Luka Jovic von Real Madrid gegeben. Die Hertha äußerte sich zu diesen Spekulationen grundsätzlich nicht.

Abwehrchef Boyata fehlt den Berlinern wegen einer Fußprellung. „Bei Dedryck hoffen wir, dass es nicht so lange dauert“, sagte Labbadia. Außenstürmer Dilrosun hatte sich eine Bänderverletzung im Knie zugezogen und wird mehrere Wochen fehlen. „Jav war schon traurig. Er ist weggerutscht, das war schade, da müssen wir durch“, sagte Labbadia. Am Sonntag konnten die zuletzt angeschlagenen defensiven Mittelfeldspieler Eduard Löwen und Santiago Ascacibar wieder das komplette Training der Ersatzspieler bestreiten.

Ein Sonderlob von Labbadia bekam der erst 17 Jahre alte Luca Netz für seine Premiere gegen Schalke am Samstag. Der linke Verteidiger ist nach Lennart Hartmann der zweitjüngste Akteur, der je für die Berliner in der Bundesliga spielte.

Eine Quelle: www.focus.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.