Dnachrichten.de

Die Europa-Träume von Union: «Wir haben nichts zu verlieren»

Die Europa-Träume von Union: «Wir haben nichts zu verlieren»

Dirk Zingler, Präsident des Fußball Bundesligisten 1. FC Union Berlin, spricht.

Sonntag, 02.05.2021, 11:15

Union Berlin ist mit dem bisherigen Saisonverlauf mehr als zufrieden. In den verbleibenden drei Spielen kann die Mannschaft von Trainer Urs Fischer in der Bundesliga trotzdem noch etwas Besonderes schaffen.

Die Gedanken an Europa lassen auch Dirk Zingler träumen. «Wir haben nichts zu verlieren, sondern nur zu gewinnen», sagte der Präsident des 1. FC Union Berlin vor dem Saison-Endspurt in der Fußball-Bundesliga. «Die Conference League wäre sensationell, die Krönung. Wenn man das schafft, wäre es eine riesengroße Kirsche auf einer ganz fetten Sahnetorte, die wir ohnehin schon essen.» Bei noch drei ausstehenden Spielen haben die Eisernen als Achter weiterhin gute Chancen, sich für das internationale Geschäft zu qualifizieren. Trotzdem bleibt der Club-Boss mit Blick in die Zukunft realistisch.

«Man muss auf dem Teppich bleiben. Wenn man zu viel und zu schnell will, kann es sein, dass man hart auf dem Boden landet», sagte Zingler in einer Medienrunde. Ziel bleibe es, «dass wir uns in der Bundesliga etablieren. Das erreicht man nicht, wenn man mal zwei Jahre irgendwo dabei ist». Zwei Jahre nach dem Aufstieg hat der Präsident ein Zwischenziel im Blick: «Wenn wir irgendwann einmal nicht als einer der ersten Abstiegskandidaten genannt werden, wäre das schön.» Auch bei Union wissen sie aus den Erfahrungen der 2. Liga: «Nachhaltige Entwicklungen gehen nicht über zwei Jahre.»

Am Samstag muss Union beim VfL Wolfsburg ran, danach folgen noch Duelle bei Bayer Leverkusen und zum Abschluss gegen RB Leipzig. Dass die Sachsen am Freitag ins DFB-Pokalfinale eingezogen sind und dort auf Borussia Dortmund treffen, hat auch für die Berliner Relevanz. Sollten sich beide Clubs – und danach sieht es stark aus – für den internationalen Wettbewerb empfehlen, würde Union Rang sieben für das Ticket für die neu geschaffene Conference League reichen. Diesen Platz belegt derzeit Borussia Mönchengladbach. Beide Mannschaften haben nach 31 Spieltagen 46 Punkte auf ihrem jeweiligen Konto.

Eine Quelle: www.focus.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy