Dnachrichten.de

Die Angst vor dem mutierten Super-Virus

Die Angst vor dem mutierten Super-Virus

Elektronenmikroskopische Aufnahme des Coronavirus
Foto: picture alliance

Die zuerst in Großbritannien entdeckte Mutation des Corona-Virus, B.1.1.7, ist längst in der Bundesrepublik, seit dieser Woche auch in Berlin, angekommen.

„Gerechnet haben wir schon damit. Aber jetzt, nachdem der erste Fall aufgetaucht ist, mache ich mir schon Sorgen“, so Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci zur B.Z.

Die Sorge ist berechtigt. Die neue Virus-Variante berge eine höhere Ansteckungsgefahr als vorangegangene, erklärt Hans Kluge, Regionaldirektor für Europa, von der Weltgesundheitsorganisation WHO. Der mutierte Erreger verbreitet sich in allen Altersklassen. Es sei davon auszugehen, dass die Variante die älteren Ausformungen verdrängen werde. Die neue Variante sei aber trotz stärkerem Ansteckungsrisiko nicht gefährlicher als die bereits vorher bekannten Typen.

Beruhigend: Sowohl die WHO als auch Corona-Impfmittel-Hersteller Biontech und Pfizer gehen davon aus, dass die bislang verfügbaren Impfstoffe auch gegen die neue Variante wirken.

Demnach sollen noch nicht veröffentlichte Studien belegen, dass der Impfstoff bei den abgewandelten Formen wahrscheinlich ebenfalls eine Wirksamkeit von um die 95 Prozent erzielt.

In Berlin wurden am Samstag 732 neue Corona-Fälle registriert. Seit Beginn der Pandemie wuchs die Zahl der Infizierten damit auf 105.857. 13 Todesfälle wurden neu gemeldet. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz stieg auf 191,7. In Spandau, Charlottenburg-Wilmersdorf, Marzahn-Hellersdorf und Treptow-Köpenick liegt der Inzidenzwert inzwischen über 200.

Der Senat hatte angekündigt, bei so hohen Infektionszahlen zu prüfen, ob ähnlich wie in Brandenburg, auch für die Hauptstadt eine neue Regel zur Einschränkung der Bewegungsfreiheit gelten soll.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy