Dnachrichten.de
Berlin news - Die offizielle Website der Stadt Berlin. Interessante Informationen für alle Berlinerinnen, Berliner und Touristen.

Das sagen die Berliner Kids zum Corona-Piks!

Das sagen die Berliner Kids zum Corona-Piks!

Marie Ruhland (12) von der Schöneberger Georg-von-Giesche-Schule: „Ich möchte mich auf jeden Fall impfen lassen, damit die Inzidenzen sinken. Ich habe überhaupt keine Angst vor der Impfung und finde es gut, dass sich jetzt auch Kinder impfen lassen können.“ Vater Patrick Ruhland (37): „Wenn meine Tochter sich impfen lassen möchte, dann unterstütze ich das gerne. Ich selbst bin auch geimpft. Jedoch bin ich der Meinung, dass es erst mal ein halbverpflichtendes Impfangebot für alle Lehrer geben sollte, bevor die Kinder gepikst werden“
Foto: Ralf Günther

Die Entscheidung ist gefallen: Allen Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren soll ein flächendeckendes Impf-Angebot gemacht werden. Die B.Z. hat mit Berliner Kindern und ihren Eltern gesprochen.

Die Entscheidung ist gefallen: Allen Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren soll ein flächendeckendes Impf-Angebot gemacht werden.

Das sagen die Berliner Kids zum Corona-Piks!

Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können nun auch auf dem Ikea-Parkplatz in Lichtenberg geimpft werden. Unter 16-Jährige müssen in Begleitung eines Erwachsenen kommen (Foto: Ralf Günther)

Dafür gibt es Lob, aber auch Kritik. Denn die beim Robert Koch-Institut angesiedelte Ständige Impfkommission (Stiko) hat bislang keine generelle Empfehlung zu Impfungen in dieser Altersgruppe abgegeben.

Das sagen die Berliner Kids zum Corona-Piks!

Dilo M. (14) geht in die 9. Klasse des Schadow-Gymnasiums in Zehlendorf: „Ich habe vor wenigen Minuten meine Zweitimpfung erhalten. Ich lasse mich piksen, weil ich das einfach sicherer finde. Natürlich sollte niemand gezwungen werden, sich impfen zu lassen. Ich fände es aber toll, wenn viele Kinder das täten, damit bald wieder Normalität einkehrt, vor allem in den Schulen. Es wäre toll, wenn es nach den Ferien kein Homeschooling mehr geben würde“ (Foto: Ralf Günther)

Das sagen die Berliner Kids zum Corona-Piks!

Maja Stelter (14) besucht die 9. Klasse der Max-Beckmann-Oberschule in Reinickendorf: „Ich möchte mich nicht impfen lassen und erst mal abwarten, wie sich alles entwickelt. Ich habe schon Sorge wegen der Nebenwirkungen. Auch meine Eltern sind der Impfung gegenüber sehr skeptisch und möchten abwarten. Ich finde es okay, in der Schule weiterhin Maske zu tragen und Abstand zu halten. Ein bisschen mehr Normalität wäre aber schon schön“ (Foto: Ralf Günther)

Das sagen die Berliner Kids zum Corona-Piks!

Konstantin Lamping (13, 8. Klasse) ist Schüler auf dem Paulsen-Gymnasium in Steglitz: „Mir ist es eigentlich egal, ob ich mich impfen lasse oder nicht. Meine Eltern haben mir die Entscheidung abgenommen, auch unabhängig von der Empfehlung der Impfkommission. Ich finde gut, wenn dadurch die Inzidenzen heruntergehen und wir kein Homeschooling mehr machen müssen, weil ich mich zu Hause nur schwer konzentrieren kann“ (Foto: Ralf Günther)

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy