Dnachrichten.de

Darum lassen sich Ingeborg (87) und Johannes D. (91) noch nicht impfen

Darum lassen sich Ingeborg (87) und Johannes D. (91) noch nicht impfen

Nach nur ein paar Minuten waren Ingeborg (87) und Johannes (91) D. wieder draußen – für sie war noch nicht der richtige Impfstoff da
Foto: Guenther

Die beiden kommen lieber noch mal wieder, denn das Weddinger Ehepaar will nicht nur die erste, sondern auch die nach Wochen vorgeschriebene Wiederholungsimpfung im Erika-Heß-Stadion bekommen.

Donnerstag wurde an der Müllerstraße ausnahmsweise noch ein anderes Medikament („Biontech“) gespritzt. Die Folge: Zum Wiederholungs-Piks hätten die Döhrings in die Arena (Treptow) gemusst, wo „Biontech“ eigentlich im Einsatz ist. Zu umständlich für die Rentner, trotz Gratis-Taxe.

Ab Freitag ist das Weddinger Impfzentrum Hochburg des neuen US-Impfstoffs „Moderna“. Dessen Einsatz hatte sich verzögert, weil der Temperatur-Messer beim Transport aus Niedersachsen im Tiefkühlwagen minutenlang statt minus 20 nur minus 8,4 Grad anzeigte. Die Fläschchen (jeweils für 10 Impfungen) wurden aber nicht geschädigt.

Darum lassen sich Ingeborg (87) und Johannes D. (91) noch nicht impfen

Kleine Schlange zum Start: Einladungen haben bislang alle über 85-Jährigen, es folgen jetzt die über 80-Jährigen (Foto: REUTERS)

„Es ist ein zweiter Ort der Hoffnung“, sagte DRK-Präsident Mario Czaja (45) zur Eröffnung. Auch für Annelies Spies (88) aus Pankow, die als eine der ersten in der Kabine saß: „Ich warte so sehr darauf, dass meine Enkel wieder zu Besuch kommen können. Als ich den Impftermin bekam, haben sie gejubelt.“

Darum lassen sich Ingeborg (87) und Johannes D. (91) noch nicht impfen

Margot Wenzel (86) aus Wittenau verließ als erste Geimpfte das Erika-Heß-Stadion. „Ich wurde sehr umsorgt.“ Die Impfstoff-Marke war ihr egal: „So vom Fach sind wir nicht.“ In der Pandemie ist der Rentnerin oft langweilig, obwohl sie Glück hat: Eine Freundin wohnt im selben Haus (Foto: Guenther)

Lesen Sie auch:

► Jetzt appelliert auch das RKI: mehr Homeoffice ermöglichen!

► 15-Kilometer-Leine für Berlin! Das müssen Sie jetzt wissen

Allerdings startet auch dieses Zentrum mangels Impfdosen mit gedrosselter Kraft: Im Halbtagsbetrieb (9 bis 14 Uhr) werden zunächst nur 120 Termine/Tag gemacht.

Darum lassen sich Ingeborg (87) und Johannes D. (91) noch nicht impfen

Dr. Sarah Maaß leitet die Impfzentren in Wedding und Tempelhof (noch nicht eröffnet) (Foto: Guenther)

► Ab Montag neu: Berlins Impfzenrum Nr. 3 auf dem Messegelände (Charlottenburg). Und: Im ersten Berliner Impfzentrum in der Arena (Treptow) bekommen die ersten Einmal-Geimpften bereits ihren zweiten notwendigen Piks – die Voraussetzung für den vollen Corona-Schutz.

Darum lassen sich Ingeborg (87) und Johannes D. (91) noch nicht impfen

Arzt Christopher Rammel impfte Annelies Spies (88). Die Pankowerin will endlich wieder ihre Enkel treffen (Foto: dpa)

► Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) rechnet damit, dass bis April 250 000 Berlinern Impfangebote gemacht werden können. Das deckt allerdings nicht einmal die erste Priorität der Impflinge (Pflegeheimbewohner, Ü-80-Jährige, Pfleger, medizinisches Personal mit hohem Ansteckungsrisiko) ab.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.