Dnachrichten.de

Cottbuser Rathaus-Chef ließ sich heimlich impfen

Cottbuser Rathaus-Chef ließ sich heimlich impfen

Holger Kelch (CDU), Oberbürgermeister von Cottbus
Foto: picture alliance/dpa

Wutbriefe und Rücktritts-Forderungen gegen Oberbürgermeister Holger Kelch (53, CDU). Der Cottbuser Rathaus-Chef hatte sich heimlich impfen lassen – obwohl er keiner Risikogruppe angehört.

Erst auf Presse-Nachfragen gab Kelch die Impfdrängelei Ende Januar zu. Dabei hatte er sich schon „um den 8. Januar“ in einem Altersheim den rettenden Piks geholt.

Dort gilt aber die Regel: nur über 80-jährige oder Medizin- und Pflege-Personal dürfen überzähligen Impfstoff bekommen. Auch Kelchs Ordnungsdezernent Olaf Bergner (60, CDU) bekam die Spritze schon. Ebenfalls „um den 8. Januar“, so der Rathaus-Sprecher zur B.Z..

Entsetzen, als Impfhelfer jetzt der „Lausitzer Rundschau“ berichteten: Ärzte spritzen im Cottbusser Impfzentrum sogar Familien ihrer Patienten!

Ob auch Kelch und Bergner Angehörige impfen ließen, wollte der Sprecher nicht sagen. Nur: „Es gab Wutbriefe und Rücktritts-Forderungen.“

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy