Dnachrichten.de

Bewegender Müller-Post nach verpatzter Tor-Chance: „Tut mir verdammt weh“

Bewegender Müller-Post nach verpatzter Tor-Chance: „Tut mir verdammt weh“

Thomas Müller reagiert enttäuscht auf eine verpasste Torchance
Foto: Justin Tallis/dpa

Fußball-Nationalspieler Thomas Müller hat sich nach seiner vergebenen Großchance im EM-Achtelfinale gegen England (0:2) am frühen Mittwochmorgen mit einem bewegenden Instagram-Post zu Wort gemeldet.

„Da war er, dieser eine Moment, der dir am Ende in Erinnerung bleibt, der dich nachts um den Schlaf bringt. Für den du als Fußballer arbeitest, trainierst und lebst“, schrieb Müller, der sich direkt nach dem Spiel nicht geäußert hatte.

Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Soziale Netzwerke aktivieren
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Mehr dazu findest du in der Beschreibung dieses Datenverarbeitungszweck und in den Datenschutzinformationen dieser Drittanbieter.

 

Und weiter: „Dieser Moment, wenn du es alleine in der Hand hast, deine Mannschaft in ein enges K.o.-Spiel zurückzubringen und eine ganze Fußballnation in Ekstase zu versetzen. Diese Möglichkeit zu bekommen und sie dann ungenutzt zu lassen, tut mir verdammt weh.“

Es tue ihm weh für das gesamte Team, schrieb der 31-Jährige weiter: „Meine Mitspieler und unseren Trainer, die mir allesamt das Vertrauen geschenkt haben genau dann zur Stelle zu sein. Aber vor allem schmerzt es wegen all der Deutschland-Fans da draußen, die während dieser EM trotz schwieriger Vorzeichen zu uns gehalten und uns unterstützt haben. Danke für eure Unterstützung.“

Lesen Sie dazu auch

► Als es um Jogi geht, wird Neuer emotional …

► Löw nach dem EM-Aus: „Als ich in die Kabine bin, war ich sehr, sehr enttäuscht“ 

Zu seiner Zukunft im Nationalteam äußerte sich der erst zur EM ins Nationalteam zurückgeholte Bayern-Profi nicht.

Beim Achtelfinal-Aus am Dienstag hatte der Weltmeister von 2014 die große Chance zum zwischenzeitlichen 1:1 vergeben, als er in der 81. Minute alleine aufs Tor zulief und den Ball knapp links vorbeischoss.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy