Dnachrichten.de

Berlins Corona-Inzidenz steigt stärker an – jetzt bei 13,9

Berlins Corona-Inzidenz steigt stärker an – jetzt bei 13,9

Das Coronavirus unter dem Mikroskop (Symbolbild)
Foto: picture alliance / AP Photo

Berlin verzeichnet bei den Corona-Zahlen eine weiter steigende Inzidenz. Innerhalb von sieben Tagen wurden am Freitag 13,9 Ansteckungen je 100.000 Einwohner gemeldet. Am Donnerstag hatte der Wert erstmals seit einem Monat wieder im zweistelligen Bereich bei 11,6 gelegen.

132 neue Corona-Infektionen wurden gemeldet, Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Wie auch bundesweit sind laut Lagebericht des Senats derzeit vor allem junge Erwachsene betroffen, die im Vergleich zu Senioren ein geringeres Risiko für schwere Verläufe haben.

Seit Beginn der Pandemie steckten sich in Berlin laut Statistik 181.014 Menschen nachweislich an. Die meisten gelten als genesen. 3568 Menschen starben in Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Berlins Corona-Inzidenz steigt stärker an – jetzt bei 13,9

Auf die Krankenhäuser in der Hauptstadt hat der jüngste Fallzahlenanstieg daher bisher im Lagebericht keinen erkennbaren Einfluss. Die Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Fällen ist mit 3,4 Prozent weiter sehr niedrig. Jedoch vergeht zwischen Infektion und Krankenhausbehandlung einige Zeit.

Das RKI berichtet zur Lage bundesweit von einem erhöhten Anteil an Krankenhausbehandlungen bei Delta-Infizierten zwischen 15 und 59 Jahren – verglichen mit gleichaltrigen Alpha-Infizierten.

Der Stand der Impfungen

3.672.520 Berliner sind bisher geimpft. Bisher haben 43,9 (Vortag: 43,1) Prozent der Menschen in Berlin eine vollständige Impfung. 58,3 Prozent (Vortag: 58,0 %) haben die erste Impfung bekommen.

Nötig sind nach der jüngsten Einschätzung des Robert-Koch-Instituts Impfquoten von 85 Prozent bei den 12- bis 59-Jährigen und 90 Prozent bei Menschen ab 60 Jahren.

Berlins Corona-Inzidenz steigt stärker an – jetzt bei 13,9

Die Lage in den Bezirken

Die meisten Neuinfektionen meldeten Friedrichshain-Kreuzberg (+28), Charlottenburg-Wilmersdorf und Neukölln (jeweils +20).

Neun Bezirke haben eine Inzidenz über 10, zwei davon sogar über 20: Das sind Friedrichshain-Kreuzberg (20,3) und Mitte (21,3). Die geringste Inzidenz haben Marzahn-Hellersdorf (3,3) und Treptow-Köpenick (6,6).

So sieht es bei der Corona-Ampel aus

► Der Reproduktionswert der letzten Tage liegt bei 1,02 (Vortag: 0,94) – die Ampel ist GRÜN

Der Grenzwert für eine gelbe Ampel liegt bei 1,1. Wird der Wert von 1,2 dreimal überschritten, springt die Ampel sogar auf Rot. Bei einem Wert unter 1 steckt eine Person durchschnittlich weniger als eine weitere Person an.

► Bei den Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern – gleichbedeutend mit der 7-Tage-Inzidenz für Gesamt-Berlin – liegt der Wert laut RKI bei 13,9 (Vortag: 11,6) – die Ampel ist GRÜN.

Grenzwert für eine gelbe Ampel liegt hier bei 20, bei 30 springt die Ampel auf Rot. Übersteigt die Zahl den Wert 50, gilt Berlin als Risikogebiet.

Berlins Corona-Inzidenz steigt stärker an – jetzt bei 13,9

► Die Auslastung der Intensivbetten durch Corona-Patienten liegt bei 3,4 (Vortag: 3,7) – die Ampel ist GRÜN.

Der Grenzwert liegt hier bei 15 Prozent, bei 25 Prozent springt auch diese Ampel auf Rot.

► Nachträglich fügte der Gesundheitssenat noch eine weitere Ampel hinzu, die den Wochentrend der 7-Tage-Inzidenz anzeigt. Sie zeigt einen Anstieg der Inzidenz von 76 Prozent (Vortag 55 Prozent) im Vergleich zum Donnerstag vor einer Woche an – die Ampel ist ROT.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy