Dnachrichten.de

Bei Demo im Mauerpark – Corona-Regel-Gegner applaudieren der Polizei

Um mit den Videoinhalten zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Videoinhalte aktivieren
Ich bin damit einverstanden, dass mir Videoinhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Mehr dazu findest du in der Beschreibung dieses Datenverarbeitungszweck und in den Datenschutzinformationen dieser Drittanbieter.

Das sieht man in Berlin auch nicht so oft … Bei einer Demo im Mauerpark applaudierten Corona-Regel-Gegner der Polizei.

Bei Demo im Mauerpark – Corona-Regel-Gegner applaudieren der Polizei

Ein Polizist (Mitte) hat sich ein Mikro genommen und weist die Demonstranten daraufhin, dass sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen (Foto: Miriam Krekel)

Zu der Versammlung kam es am Mittag. Wie die Polizei auf Twitter mitteilte, trugen viele der Teilnehmer keinen Mund-Nasen-Schutz. Vor Ort griff sich einer der Beamten ein Mikrofon und forderte die Demonstranten auf, die Corona-Regeln einzuhalten. 

Bei Demo im Mauerpark – Corona-Regel-Gegner applaudieren der Polizei

Die Polizei war vor Ort und achtete u.a. darauf, dass die Corona-Regeln eingehalten werden (Foto: Miriam Krekel)

Der Polizist zu den Demonstranten: „Wenn Sie einen Mundschutz tragen, obwohl Sie das nicht wollen, nehmen Sie sich einen Stift, schreiben Sie Ihre Botschaft drauf und nutzen Sie ihn als Transparent!“ Die Folge: Applaus von den Corona-Regel-Gegnern! 

Sollten sich die Demo-Teilnehmer nicht an die Regeln halten, würde die Versammlung aufgelöst, hieß es auf Twitter. 

Demos mit wenig Zulauf 

Prinzipiell gab es bei den Kundgebungen gegen die Corona-Politik am Montag zunächst wenig Zulauf. Zwischen 5 und 50 Teilnehmer zählte die Polizei zu Beginn pro Versammlung, wie ein Sprecher mitteilte. Ähnlich viele Menschen seien zu den Gegenkundgebungen gekommen.

Einige Demonstrationen seien bereits störungsfrei zu Ende gegangen, andere abgesagt worden, teilte die Polizei auf Twitter mit. Zwischenfälle habe es zunächst keine gegeben, sagte der Sprecher.

Unter anderem wurde auch am Mehringdamm sowie auf dem John-F.-Kennedy-Platz in Schöneberg liefen Versammlungen. Verboten worden sei hingegen eine Kundgebung auf der Masurenallee, hieß es vonseiten der Polizei. Am Nachmittag war auch ein Autokorso durch Pankow geplant. 

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy