Dnachrichten.de

Adeles Vater in Wohnwagen-Siedlung gestorben

Adeles Vater in Wohnwagen-Siedlung gestorben

Sängerin Adele stammt aus Großbritannien, lebt aber die meiste Zeit in den USA
Foto: picture alliance/AP Photo

Sängerin Adele feierte erst kürzlich ihren 33. Geburtstag in ihrer Millionen Villa ins Los Angeles. Mit dabei: Glamour-Freunde wie Sänger Harry Styles (27) und Schauspielerin Jennifer Lawrence (30). Jetzt starb ihr Vater, Mark Evans – in einer einfachen Wohnwagen-Siedlung in Südwales.

Der Mann, der von Beruf Klempner war und zuletzt in einem Wohnwagen am Rande der Stadt Llantwit Major wohnte, litt jahrelang an Darmkrebs. Er wurde nur 57 Jahre alt. Adele ist laut Quellen der britischen Zeitung „Sun“ „erschüttert“.

„Marks Familie ist natürlich sehr bestürzt über sein Ableben. Er hatte immer gehofft, dass es mit Adele klappen würde, aber es blieb bis zum Schluss erbittert“, so die Quelle.

Vater-Tochter-Streit reicht Jahre zurück

In der Öffentlichkeit lieferten sich Vater und Tochter einen wahren Krieg. Angefangen hatte alles 2011, als Adeles internationaler Ruhm wuchs und ihr Album „21“ rauskam.

Damals soll es um ein mysteriöses Interview gegangen sein, das Adele zusammen mit ihrem Vater geben wollte, schreibt die „Sun“. Adele habe dann aber kurzfristig abgesagt. Vater Mark führte das Interview dennoch.

Um welches Interview es sich genau handelte, lässt die „Sun“ in ihrem Bericht über den Tod des Vaters offen. Wahrscheinlich führte sie es aber selbst.

Fakt ist: Adele brach den Kontakt zu ihrem Vater nach jenem Solo-Interview ab. Laut „Dailymail“ sagte sie, sie würde ihm das nächste Mal „ins Gesicht spucken.“

Später behauptete Vater Mark, er und seine Tochter hätten sich versöhnt und gemeinsam etwas getrunken, als er auf ihrer Tour war. Doch Adele bestritt dies. 2015 sagte der Vater dann, dass sie ihren Streit beigelegt hätten. Er nannte die Fehde sogar ein „Missverständnis“.

Adele konterte dies jedoch bei den Grammy Awards 2017. In ihrer Rede dankte sie überschwänglich ihrem Manager: „Wir sind seit zehn Jahren zusammen, und ich liebe dich, als wärst du mein Vater. Ich liebe dich so, so sehr. Ich liebe meinen Dad nicht, das ist die Sache. Das hat nicht viel zu bedeuten. Ich liebe dich, wie ich meinen Dad lieben würde.“

Volle Breitseite vor einem Millionenpublikum!

Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Soziale Netzwerke aktivieren

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Mehr dazu findest du in der Beschreibung dieses Datenverarbeitungszweck und in den Datenschutzinformationen dieser Drittanbieter.

Vater war schwer alkoholkrank

Ausschlaggebend für die Entfremdung war weniger die öffentliche Fehde, sondern die starke Alkoholsucht, die der Vater sich selbst auch im Interview mit der „Sun“ eingestand und die ihn schon vor Adeles Karriere von der Familie trennte.

Papa Mark: „Ich war ein mieser Vater in einer Zeit, in der sie mich wirklich brauchte.“ Weiter: „Ich habe jeden Tag zwei Liter Wodka und sieben oder acht Pints Stella weggeschüttet.“

Außerdem: „Ich habe drei Jahre lang so getrunken. Nur Gott weiß, wie ich das überlebt habe.“ Weiter sagte er: „Ich schämte mich zutiefst für das, was aus mir geworden war, und ich wusste, dass das Beste, was ich für Adele tun konnte, war, dafür zu sorgen, dass sie mich nie in diesem Zustand sieht.“

Trotz der öffentlichen Demütigung für ihren Vater sagte Adele einmal: „Er hat ein paar Versuche unternommen, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen, aber es war offensichtlich schon zu lange her.“ Außerdem: „Ich hasse ihn nicht – er ist mein Vater.“

Vielleicht besteht einst im Himmel doch noch eine Chance auf Versöhnung …

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy