Dnachrichten.de

815 neue Corona-Infektionen und 21 Todesfälle in Berlin – fast 400 Patienten auf Intensivstationen

815 neue Corona-Infektionen und 21 Todesfälle in Berlin – fast 400 Patienten auf Intensivstationen

Diese kolorierte Aufnahme zeigt das SARS-CoV-2-Virus unter dem Mikroskop der NIAID Integrated Research Facility (IRF)
Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com

Nach aktuellen Angaben der Senatsverwaltung vom Sonntag gibt es 21 weitere Todesfälle in Berlin. Aktuell sind 19.789 Menschen in der Hauptstadt infiziert. Die Ampeln der 7-Tage-Inzidenz und der ITS-Belegung sind weiterhin rot.

In Berlin wurden seit Beginn der Zählung insgesamt 93.807 Corona-Fälle (Vortag: 92.992) registriert. 1656 (Vortag: 1623) Patienten müssen derzeit in einem Krankenhaus behandelt werden. 394 (Vortag: 376) davon liegen auf einer Intensivstation. Alle anderen Personen sind in häuslicher Quarantäne. Aus dem Krankenhaus entlassen wurden bisher 6039 Personen. 

Es gab 21 neue Todesfälle. Somit liegt die Zahl der Verstorbenen mittlerweile bei 1149. Genesen vom Virus sind mittlerweile 72.869 Personen. Das ist ein Plus von 343. Somit gibt es aktuell 19.789 (Vortag: 19.338) akute und bekannte Corona-Fälle in der Hauptstadt. 

Zum Vergleich: Vor einer Woche gab es 516 Neuinfektionen und sechs Todesfälle. Allerdings meldeten drei Bezirke keine Zahlen.

Die meisten Neu-Infektionen meldete der Bezirk Neukölln (+ 347). Hier dürften aber einige Nachmeldungen erfolgt sein, der Bezirk meldete seit drei Tagen keine Neuinfektionen. Mitte berichtet von 114 weiteren Corona-Fällen, Marzahn-Hellersdorf von 77.

Die 7-Tages-Inzidenz für Berlin gesamt hat mit 168,1 (Vortag: 155,9) wieder leicht zugenommen. Den höchsten Wert hat derzeit Steglitz-Zehlendorf mit 229,3 vor Tempelhof-Schöneberg (205,1) und Reinickendorf mit 200,8.

Den niedrigsten Wert hat Pankow mit einer Inzidenz von 93,3, der Bezirk hat allerdings – wie auch am Samstag schon – keine Zahlen übermittelt. Das gilt am Sonntag auch für Spandau.

Der Corona-Lagebericht des Senats enthält nun auch einen neuen Wert, der die Beschleunigung bei der Entwicklung der Neuinfektionen angibt, den sogenannten „Beschleunigungswert“: „Der Beschleunigungswert gibt an, um wie viel Prozent die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche gestiegen oder gefallen ist“, teilte die Senatsverwaltung mit. „Dieser Indikator ist eine ergänzende Information zum R-Wert.“ Er habe aber keine Auswirkungen darauf, ob die Ampel die Farbe wechsele.

Am Sonntag steht er auf – 23 % (Vortag: -29 %). Die Ampel ist grün. Die nicht vollständigen Meldungen aus den Bezirken haben direkte Auswirkung auf diesen Wert.

So sieht‘s bei den Corona-Ampeln aus

► Der Reproduktionswert der letzten vier Tage liegt bei 0,74 (Vortag: 0,92). Der Grenzwert für eine gelbe Ampel liegt bei 1,1. Wird der Wert von 1,2 drei Mal überschritten, springt die Ampel sogar auf rot. Bei einem Wert unter 1 steckt eine Person durchschnittlich weniger als eine weitere Person an. Die Ampel ist GRÜN.

► Bei den Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt der Wert bei 168,1 (Vortag: 155,9) – Grenzwert für eine gelbe Ampel liegt hier bei 20, bei 30 springt die Ampel auf rot. Übersteigt die Zahl den Wert 50, gilt Berlin als Risikogebiet. Das ist schon einige Zeit der Fall. Der Wert verharrt auf hohem Niveau, bleibt weiterhin im tiefroten Bereich. Die Ampel ist ROT.

► Die letzte Ampel für die Auslastung der Intensivbetten durch Corona-Patienten liegt bei 32,2 (Vortag: 31,3 %) – der Grenzwert liegt hier bei 15 Prozent, bei 25 Prozent springt auch diese Ampel auf Rot. Das ist in Berlin mittlerweile geschehen. Die Ampel ist ROT.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy