Dnachrichten.de

300 Wohnungen evakuiert! Großeinsatz in Köpenick für Feuerwehr und Polizei

300 Wohnungen evakuiert! Großeinsatz in Köpenick für Feuerwehr und Polizei

Diese Baugrube in Köpenick war mit Wasser vollgelaufen
Foto: Spreepicture

Wasseralarm an der Pohlestraße nahe der Köpenicker Altstadt! Für Anwohner in Berlin-Köpenick heißt es derzeit das nötigste zu packen, nachdem eine angrenzende Baugrube mit Wasser vollgelaufen ist.

Die ersten Anwohner mussten bereits am Sonntagnachmittag ein Haus verlassen: es hatten sich Risse in den Wänden gebildet, Fenster hätten nicht mehr geöffnet werden können, sagte ein Polizeisprecher.

Nach ersten Angaben müssen derzeit 18 Häuser geräumt werden da eine Stromleitung abgeschaltet werden muss. Die Polizei sprach davon, es seien insgesamt etwa 300 Wohnungen betroffen.

Nach B.Z.-Informationen sollen rund 600 Anwohner betroffen sein.

300 Wohnungen evakuiert! Großeinsatz in Köpenick für Feuerwehr und Polizei

Eine Baugrube lief voll mit Wasser (Foto: Spreepicture)

Die Anwohner kommen größtenteils bei Verwandten unter. Ein Statiker prüfe nun das Gebäude, auch weitere Nachbarhäuser müssten kontrolliert werden.

Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Soziale Netzwerke aktivieren

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Mehr dazu findest du in der Beschreibung dieses Datenverarbeitungszweck und in den Datenschutzinformationen dieser Drittanbieter.

Die Feuerwehr war am späten Nachmittag zunächst wegen Rissen in der Giebelwand zwei Stunden lang im Einsatz.

300 Wohnungen evakuiert! Großeinsatz in Köpenick für Feuerwehr und Polizei

Eine Baugrube lief voll mit Wasser, Anwohner mussten ihre Häuser verlassen, es hatten sich Risse in den Wänden gebildet (Foto: Spreepicture)

Vor Ort ist derzeit auch der Bürgermeister von Treptow-Köpenick Oliver Igel sowie die Feuerwehr mit einem Wärmebus. Außerdem: die Polizei mit etwa 70 Beamten, die Ehrenamtlichen des ASB, der Entstörungsdienst der Netzgesellschaft und eine Baufirma, die den Gehweg aufgräbt, um an die abzuschaltende Stromleitung zu kommen.

300 Wohnungen evakuiert! Großeinsatz in Köpenick für Feuerwehr und Polizei

Auch der Bürgermeister von Treptow-Köpenick Oliver Igel ist vor Ort (Foto: Spreepicture)

Auch das Technische Hilfswerk Treptow-Köpenick ist vor Ort und hilft, um ein einsturzgefährdetes Gebäude abzustützen. Der Katastrophenschutz organisiert derweil die Unterbringung der Betroffenen.

300 Wohnungen evakuiert! Großeinsatz in Köpenick für Feuerwehr und Polizei

Auch die ehrenamtlichen Katastrophenschutz-Helfer des ASB sind vor Ort (Foto: Spreepicture)

Der Einsatz wird vermutlich die ganze Nacht über andauern.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.