Dnachrichten.de

200-Euro-Blamage bei „Wer wird Millionär?“

200-Euro-Blamage bei „Wer wird Millionär?“

Für Christine Schorer lief’s nicht rund
Foto: TVNOW/ Stefan Gregorowius

Das wäre beinahe schiefgegangen … Kandidatin Christine Schorer legte am Montagabend bei „Wer wird Millionär?“ einen waschechten Fehlstart hin. Denn schon die 200-Euro-Frage wurde für sie zur peinlichen Zitterpartie. Dabei ging es nur um ein bekanntes Sprichwort.

Von Manja Gress

Günther Jauch (64) wollte von ihr wissen: „Wo richtig viel los ist, da geht redensartlich die Post ab – oder auch die …?“

Zur Auswahl standen Elli, Luzi, Leni und Gerdi. Eigentlich flott zu lösen. Doch Schorer, die als Mental-Coach arbeitet, kam ohne fremde Hilfe nicht weiter. Sie selbst musste zugeben: „Da habe ich gar keinen Schimmer.“

Aus ihrer Ahnungslosigkeit machte sich Jauch einen Spaß und ließ jeden im Publikum aufstehen, der es weiß. Nachdem sich ALLE erhoben hatten, scherzte der Quizmaster: „Ich wollte nur mal sehen, ob jemand sitzenbleibt.“

Als Schorer plötzlich verkündete, die Antwort zu wissen, sah man, wie sich ihr Ehemann peinlich berührt die Hände vor das Gesicht hielt. Aber damit war die Nummer längst noch nicht ausgestanden. Denn seine Gattin rätselte: „Ist das die Leni?“ Dazu sei ihr gerade ein Lied eingefallen.

Noch ehe die Bayerin übereilt einloggen konnte, warf Jauch einen Blick auf ihre Telefonjoker und schlug amüsiert vor: „Wir nehmen den Schlechtesten von den dreien.“ Aber die Dame wollte lieber das Publikum fragen – alles Kandidaten aus früheren Sendungen.

Das Ergebnis war eindeutig: 95 Prozent tippten auf „Luzi“. Als schließlich auch noch Schorers Ehemann die Luzi als richtige Antwort nannte, witzelte Jauch: „Der kennt die. Würde ich mir Gedanken machen. Bei der geht nämlich die Post ab.“

Mit so viel Hilfe konnte die Kandidatin endlich einloggen. Und Jauch befürchtete schon: „Wenn diese Diskussionen andauern, dann ist die Sendung vorbei, und wir haben die 1000 Euro noch nicht erreicht.“

So schlimm wurde es zum Glück nicht. Am Ende konnte Christine Schorer immerhin 16.000 Euro mit nach Hause nehmen und will sich dafür einen Diamantring kaufen. Und ihr Mann darf sich ganz bestimmt auch etwas wünschen.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.