Dnachrichten.de

1. FC Union in der Saison 2020/21 : Union verpflichtet Keita Endo fest

Jaeckel kommt aus Fürth + Dirk Zingler bleibt bis 2025 Vereinspräsident + Cedric Teuchert verletzt sich gegen Werder + Mehr im Blog.

1. FC Union in der Saison 2020/21 : Union verpflichtet Keita Endo fest

Keita Endo (li., im Duell mit Bouna Sarr vom FC Bayern) bleibt beim 1. FC Union.Foto: dpa

Nach dem 0:2 in Dortmund beendet der 1. FC Union die Englische Woche mit einem verdienten 3:1 gegen Werder Bremen. Nach schwacher erster Hälfte schießt Joel Pohjanpalo einen lupenreinen Hattrick innerhalb von 17 Minuten. Damit hat Union weiter gute Chancen auf die Europapokal-Teilnahme. Hier im Blog versorgen wir Sie mit allen Entwicklungen und Neuigkeiten rund um den 1. FC Union.

[Mehr guten Sport aus lokaler Sicht finden Sie – wie auch Politik und Kultur – in unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken. Hier kostenlos zu bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Mehr zum 1. FC Union:

  • Pohjanpalo und Musa gegen Urs Fischer neue Optionen für den Sturm
  • Nach schwacher erster Hälfte schießt Pohjanpalo Union zum Sieg gegen Bremen
  • Für Union wäre die Europapokal-Qualifikation ein großer Triumph

Please click Activate to see the social media posts.
Learn more about our data protection policy on this page

Aktivieren

Neueste zuerst

Redaktionell

Neueste zuerst

Älteste zuerst

Highlights

See latest updates

Neuen Beitrag anzeigen

Neue Beiträge anzeigen

Kein Beitrag vorhanden

Keita Endo bleibt bei Union

Der 1. FC Union verpflichtet Keita Endo fest. Der Fußball-Bundesligist zieht die im Leihvertrag mit den Yokohama F. Marinos vereinbarte Option. Das teilte Union am Freitag mit. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.
 
In seiner ersten Bundesliga-Saison kam der 23 Jahre alte Japaner bisher 14 Mal zum Einsatz und erzielte ein Tor.

„Trotz der Sprachbarriere wurde ich hier sehr herzlich aufgenommen. Ich habe mich vom ersten Tag an wohl gefühlt und freue mich jetzt umso mehr, weiterhin Teil der Mannschaft zu sein. Für mich persönlich konnte ich in den bisherigen Spielen schon sehr viele Erfahrungen sammeln und freue mich, in der kommenden Saison mit meinen Teamkollegen wieder in der Bundesliga spielen zu können“, sagte der Mittelfeldspieler.
 
„Keita hat trotz verletzungsbedingter Ausfälle zu Saisonbeginn und der schwierigen Pandemiesituation bereits gezeigt, welche Qualität er mitbringt. Keita ist ehrgeizig, zielstrebig und sehr talentiert. Er wird die Zeit haben, sich dauerhaft weiterzuentwickeln und uns weiterzuhelfen“, sagte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball.
 

Union verpflichtet Paul JaeckelDass Paul Jaeckel vor einem Wechsel zum 1. FC Union Berlin stand, war schon seit Wochen ein offenes Geheimnis. Am Donnerstag bestätigte der Verein, dass er den 22-Jährigen Verteidiger von Greuther Fürth zum Saisonende verpflichten wird.
Der bei Energie Cottbus und VfL Wolfsburg ausgebildete Jaeckel spielt seit drei Jahren in Fürth. In dieser Saison stand er für den Zweitligisten 19-Mal in der Startelf. Als Innenverteidiger könnte er bei Union zu einem möglichen Ersatz für Marvin Friedrich werden, der den Verein in diesem Sommer verlassen könnte. 
„Ich freue mich auf Union und die Bundesliga. Für mich bedeutet der Wechsel die Chance, in einer der besten Ligen Europas zu spielen. Union ist ein besonderer Verein und ist noch sehr jung in der Bundesliga, dennoch haben sie ihre Qualität schon unter Beweis gestellt. Das ist auch mein Ziel, ich werde alles dafür tun, ein wichtiger Teil der Mannschaft zu werden,” wurde Jaeckel in der Vereinsmitteilung zitiert.

“Paul hat eine sehr gute Ausbildung genossen und ist ein reflektierter junger Spieler, der sich bereits in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga beweisen konnte,” sagte Union-Manager Oliver Ruhnert.

Bis 2025: Union-Präsident Zingler für weitere Amtszeit bestellt

Dirk Zingler wird dem Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin weiterhin vorstehen. Der 56-Jährige, der den Verein seit dem Sommer 2004 führt, wurde vom Aufsichtsrat des Clubs für eine weitere Amtszeit bestellt, wie Union am Mittwoch mitteilte. Die neue Amtszeit des Präsidiums beginnt satzungsgemäß am 1. Juli 2021 und endet am 30. Juni 2025.

„Die Entwicklung unseres Vereins zu einem Bundesligisten, der in wenigen Monaten in seine dritte Saison in Deutschlands höchster Spielklasse startet, ist untrennbar mit dem Wirken von Dirk Zingler und seinen Präsidiumskollegen verbunden“, sagte der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Thomas Koch.

Auch die bisherigen Präsidiumsmitglieder Dirk Thieme, Jörg Hinze, Oskar Kosche und Lutz Munack begleiten Zingler in der neuen Amtszeit. Der Präsident hatte seine erfahrene Mannschaft vorgeschlagen, der Aufsichtsrat ist dem Vorschlag gefolgt.

In die Amtszeit von Zingler fällt der Aufstieg des Vereins von der Oberliga bis in die Bundesliga sowie der Ausbau des Stadion An der Alten Försterei zu einer bundesligatauglichen Arena für 22.012 Zuschauer.

Zingler selbst gibt die Ziele für die neue Amtsperiode vor: „Vor uns liegen anspruchsvolle Aufgaben: Die Etablierung von Union in der Bundesliga, der Ausbau unseres Stadions, die Errichtung des dazugehörigen Clubhauses, der Neubau des Nachwuchsleistungszentrums mit dem Ziel, Bundesliga-Spieler auszubilden.“ (dpa)

Immer noch keine Diagnose bei Teuchert

Nachdem sich Cedric Teuchert am Samstag gegen Bremen in der letzten Aktion des Spiels am rechten Knie verletzt hatte und ins Krankenhaus gebracht werden musste, gibt es auch drei Tage später noch keine genauen Infos zur Schwere der Verletzung. Die Untersuchungen liefen noch und könnten bis Ende der Woche dauern, teilte Union auf Anfrage mit. 

Rani Khedira wechselt zu Union

Schon vor einigen Wochen erzählte Unions Manager Oliver Ruhnert, dass bereits Zugänge für die kommende Saison feststünden. Nun hat der Verein die erste Verstärkung offiziell verkündet. Rani Khedira kommt ablösefrei vom FC Augsburg. Der 27 Jahre alte Defensivspieler ist der Bruder von Weltmeister Sami Khedira, der aktuell bei Hertha BSC unter Vertrag steht. Nach Stationen beim VfB Stuttgart und Rasenballsport Leipzig spielt Khedira seit 2017 in Augsburg. Insgesamt bestritt er bisher 136 Bundesliga-Spiele (5 Tore). 

Union hat in den letzten Jahren eine beachtliche Entwicklung hingelegt. Die Gespräche mit den Verantwortlichen von Union waren sehr überzeugend, deshalb habe ich mich für Union entschieden.

Rani Khedira in einer Pressemitteilung des Vereins

​Rani Khedira ist ein sehr erfahrener Bundesligaprofi im besten Fußballalter. Wir sind von seinen fußballerischen Fähigkeiten ebenso überzeugt wie von seiner Persönlichkeit. Einen Spieler dieser Qualität ablösefrei verpflichten zu können, ist für uns von großem Wert.

Unions Manager Oliver Ruhnert

Neues Duo, neue Optionen

Joel Pohjanpalo war mit seinem Hattrick der gefeierte Mann beim 3:1 gegen Bremen, doch auffällig war auch das gute Zusammenspiel mit dem eingewechselten Petar Musa. Das könnte in der Schlussphase der Saison noch wichtig werden. 

tagesspiegel

Weiter keine Diagnose von Cedric Teuchert

Urs Fischer hat sich heute Mittag noch mal zum gestrigen Sieg gegen Bremen geäußert und ist dabei auch auf die personelle Situation eingegangen. Bei Max Kruse habe es sich nur um muskuläre Probleme gehandelt. „Es ist nichts Schlimmeres“, sagte Fischer. Das lässt sich von Cedric Teuchert leider nicht behaupten, auch wenn der Trainer keinen neuen Stand mitteilen konnte. Das werde noch abgeklärt, sagte er. Allerdings sah es wirklich nicht gut aus, wie Teuchert mit bandagiertem rechten Knie in einen Krankenwagen getragen wurde. Gute Nachrichten gibt es hingegen von Taiwo Awoniyi. Der Nigerianer fehlt seit Mitte Februar wegen eines Muskelbündelrisses, ist jedoch auf einem guten Weg und könnte schon im nächsten Spiel gegen Wolfsburg in den Kader zurückkehren. Bei Anthony Ujah, Leon Dajaku und Sheraldo Becker wird es noch länger dauern. 

Das war’s für heute

Zum Abschluss dieses aus Union-Sicht sehr erfolgreichen Tages hier noch der Spielbericht. 

tagesspiegel

Verdacht auf schwere Knieverletzung bei Cedric Teuchert

Cedric Teuchert hat sich im Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen möglicherweise schwer am rechten Knie verletzt. Der 24 Jahre alte Fußballprofi zog sich die Blessur am Samstag beim 3:1-Erfolg der Eisernen in der Nachspielzeit zu. Er musste nach dem Schlusspfiff mit einer Trage vom Platz gebracht werden. Alle seine Mitspieler verfolgten die Behandlung mit bangen Blicken und applaudierten ihrem Kollegen. „Das sah nicht gut aus bei Cedric“, sagte Dreifach-Torschütze Joel Pohjanpalo nach der Partie. Teuchert war in der 72. Minute für den Finnen eingewechselt worden. (dpa)

Abpfiff 

Der FC Union gewinnt verdient mit 3 zu 1 gegen Werder Bremen. Die nächsten drei Punkte im Kampf ums internationale Geschäft blieben in Berlin. Für die Gäste wird es hingegen ganz eng. 

Trimmel kommt für Ryerson

Zuvor scheitert Prömel aus guter Position an Pavlenka.

Den Gästen läuft die Zeit davon

Werder drückt zwar, die Uhr kickt aber im Sinne von Union.

Werder kommt noch mal

Dinkci kommt nach einer Einzelaktion von Rashica zum Kopfball und zwingt Luthe zur Parade.

Bremen trifft zum Anschluss

Wird es nochmal spannend? Gebre Selassie köpft vom Sechszehner ins leere Tore, nachdem ihm Luthe den Ball beim Klärungsversuch auf den Kopf faustet.

Knoche mit der nächsten Möglichkeit

Nach Kruse und Ingvartsen versucht sich jetzt Lenz an den Ecken. Knoche kommt zum Kopfball, aber Pavlenka pariert. 

Nächster Wechsel bei Union

Für Gentner kommt Griesbeck. Die Luft ist spätestens seit dem dritten Treffer raus.

Weitere Beiträge

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy